Lernkarten

Karten 110 Karten
Lernende 40 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 07.07.2018 / 12.02.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 110 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Die Art und Weise, wie Lernmaterial verarbeitet wid, ist entscheidend für die effiziente Nutzung kognitiver Ressourcen und dauerhaftes Behalten. Welche Strategie eignet sich bei sinnhaftem, welche bei sinnlosem Lernmaterial?

Bei sinnhaftem Lernmaterial: Steigerung des Lernerfolgs durch vorwissensgestützte Gruppierung von Informationen --> strukturierende Lernstrategie (Organisationsstrategie) = spontane und ressourcenschonende Anwendung

Bei sinnlosem Lernmaterial (z.B. Auswendiglernen): Steigerung des Lernerfolgs durch mnemotechnische Strategien (=einfache Merkstrategien)

  • Prinzip Mnemotechnik: Herstellen einer künstlichen Brücke zum Vorwissen

Es gibt eine starke Beanspruchung der kognitiven Ressourcen, solange die Strategien noch nicht routinisiert sind

Fenster schliessen

Wie ist das Arbeitsgedächtnismodell von Baddeley aufgebaut? Welche Subsysteme gibt es?

Nenne auch die jeweiligen Subsysteme der Subsysteme

Über allem steht Zentrale Exekutive

  • Aufmerksamkeits- und Prozesssteuerung
  • modalitätsübergreifend
  • kapazitätsbeschränkt
  • keine Speicherfunktion 
  • aktiver, dynamischer Part

Prinzip des "Zentralen Flaschenhals" --> Selektion

Phonologische Schleife

  • "innere Sprache"
  • hält Informationen in verbaler Form (verbale Informationen werden temporär verfügbar gehalten, auch wenn sie visuell aufgenommen werden)
  • 2 Subsysteme
    • Phonologischer Kurzzeit-Speicher: kapazitätsbeschränkt, Inhalte zerfallen nach kurzer Zeit (wenn sie nicht verwendet werden)
    • Artikulatorischer Kontrollprozess: (inneres) Vorsprechen frischt die Gedächtnisspur im Kurzzeitspeicher auf 

Episodischer Puffer

  • integriert Informationen aus Subsystemen und dem LZG

Visuell-räumlicher Skizzenblock

  • "inneres Auge"
  • hält Inforationen in visuell-räumlicher Form
  • 2 Komponenten:
    • Visueller Kurzzeit-Speicher: Zwischenspeicher für Informationen über Form und Farbe
    • Innerer Schreiber/Zeichner: Hält räumliche Informationen und Bewegungsinformationen verfügbar + Rehearsal-Prozess

Die drei untergeordneten Systeme sind Hilfssysteme mit begrenzter Speicherkapazität

Fenster schliessen

Welche Belege gibt es für die Unterscheidbarkeit von Subsystemen des Arbeitsgedächtnisses (wie in Baddeleys Modell)? Beschreibe das Experiment zu Robbins et al. an geübten und weniger geübten Schachspielern

Zweitaufgaben-Paradigma (dual-task paradigm)

Annahmen:

  • Wenn zwei Aufgaben auf dieselbe Komponente de AGs zurückgreifen, kommt es bei gleichzeitiger Ausführung zu Interferenzen (wechselseitige Störungen)
  • Wenn zwei Aufgaben auf unterschiedliche Komponenten des AGs zurückgreifen, können beide gleichzeitig ohne Leistungseinbußen ausgeführt werden 

Untersuchung von Robbins et al.:

  • VP sollen während des Trainings eine von vier Zweitaufgaben ausführen
  1. Repetitives Tapping = Kontrollbedingung
  2. Generieren von Zufallsfahren = Zentrale Exekutive
  3. Folge von Tastendrücken auf einer Tastatur nach einem bestimmten Muster = visuell räumlicher Skizzenblock
  4. Schnelle Wiederholung des Worts "see-saw" = phonologische Schleife (artikulatorische Unterdrückung)

Ergebnisse: 

  • Qualität der Schachzüge generell schlechter bei weniger geübten Schachspielern als bei geübten
  • In Kontrollgruppe und der Gruppe 4 (Wiederholung des Wortes see-saw): keine Qualitätseinbuße
  • Bei Gruppe 2 und 3: signifikante Qualitätseinbuße im Vergleich 
  1.  
Fenster schliessen

Was beschreibt der "Effekt der phonologischen Ähnlichkeit" und welcher Versuch belegt diesen?

Die kurzfristige Erinnerungsleistung wird stark verringert bei ähnlich klingenden Wörtern 

Bei ähnlichen Bedeutungen ebenfalls, aber weniger stark

Versuch: Baddeley, Larsen, Andrade

  • Liste 1: Unähnliche Phonologie und unähnliche Bedeutung - gut zu merken 
    • Pit, Day, Cow, ...
  • Liste 2: Unähnliche Phonologie, aber ähnliche Bedeutung - etwas schlechter zu merken
    • Huge, Wide, Big, Tall, ...
  • Liste 3: Ähnliche Phonologie - schlecht zu merken
    • Cat, Map, Man, Cap, Mad

Phonologisch ähnliche Wörter werden beim Auslesen aus dem phonologischen Kurzzeit-Speicher verwechselt

Fenster schliessen

Was besagt der Wortlängeneffekt? Was hat das mit der Kapazität der phonologischen Schleife zutun?

Die Erinnerungsleistung sinkt mit der Länge der zu merkenden Wörter

DIe Kapazität der phonologischen Schleife umfasst etwa so viele Wörter, wie eine Person in 2 Sekunden aussprechen kann

Inneres Vorsprechen von längeren Wörtern nimmt mehr Zeit in Anspruch und beansprucht die Kapazität des artikulatorischen Kontrollprozesses stark

Der Effekt verschwindet bei visueller Präsentation und bei artikulatorischer Unterdrückung

Fenster schliessen

Beschreibe den Versuch von Klauer und Zhao (2004) zur Trennung vom räumlichen und visuellen Arbeitsgedächtnis

 

Erstaufgabe: Visuelle oder räumliche Merkaufgabe (Wiedererkennung eines chinesischen Schriftzeichens vs. räumlicher Position eines Punkts)

Zweitaufgabe: 

  1. visuell - Farbdiskrimination rot vs. blau
  2. räumlich - stationäre unter mehreren sich bewegenden Sternen identifizieren
  3. keine - Kontrollgruppe

AV: Interferenz - Leistungsdifferenz zur Kontrollgruppe

Ergebnisse

Die räumliche Zweitaufgabe stört die räumliche Erstaufgabe stärker als die visuelle Erstaufgabe 

Die visuelle Zweitaufgabe stört die visuelle Erstaufgabe, aber nicht die räumliche

-> doppelte DIssoziation von räumlichem und visuellem AG

Fenster schliessen

Welche zwei Arten der Aufmerksamkeitskontrolle in der Zentralen Exekutive gibt es?
 

  1. Halbautomatisiertes, routiniertes System: Verteilung der Aufmerksamkeit auf konkurrierende Aufgaben
  2. Überwachendes Aufmerksamkeitssystem (SAS = supervisory attentional system): bei neuartigen Situationen oder wenn Routinen nicht anwendbar sind
Fenster schliessen

Kann man während des Autofahrens gefahrlos telefonieren (auch mit Freisprechanlage/Headset?

 

siehe Experiment Strayer & Johnson - bei roter Ampel muss Taste gedrückt werden, während parallel per Headset telefoniert wird vs. Radio gehört wird

--> rote Ampel wird beim Telefonieren mehr als doppelt so häufig übersehen

Reaktionszeit um 50ms verlängert

--> deutliche Beanspruchung der Zentralen Exekutiven!