Lernkarten

Karten 49 Karten
Lernende 8 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 06.11.2016 / 29.09.2018
Lizenzierung Keine Angabe     (Quellen: • Andreae S. (Hrsg.) (2008). Medizinwissen von A-Z (3. Auflage). Stuttgart: Trias. • Bäumer R. & Maiwald A. (Hrsg.) (2008). Onkologische Pflege. Stuttgart: Thieme. • Grossmann A. (Ed.Dir.Medicine) (2012). Pschyrembel Klinisches Wörterbuch (263. )
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 48 Text Antworten 1 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Wie viel Prozent der Menschen bekommen im Lauf ihres Lebens einen bösartigen Tumor? 

60%

20%

45%

55%

30%

Fenster schliessen

Definition Onkologie:

Teilgebiet der Inneren Medizin.Befasst sich mit Entstehung, Be-handlung und tumorbedingten Krankheiten

Fenster schliessen

Definition Tumor:

Geschwulst (Zunahme des Gewebevolumens) Cave: Ödeme und Schwellungen werden auch als Tumor bezeich-net

Fenster schliessen

Wie werden die Tumoren grundsätzlich nach der Nomenklatur der WHO eingeteilt?

nach: Dignität / Malignitätsgrad, Tumorstadium und geweblicher Herkunft

Fenster schliessen

Was verstehen Sie unter dem Begriff Dignität bzw. Malignitätsgrad?

Dignität = biologische Wertigkeit / Malignitätsgrad = Einteilung zur Bösartigkeit

Fenster schliessen

Definition Primärtumor:

Der zuerst entstandene Tumor

Fenster schliessen

Definition Geschwür:

Ulkus, Substanzdefekt (Haut od. Schleimhaut), meist schlecht heilend und Entzündungsreaktion

Fenster schliessen

Durch welche biologischen Eigenschaften zeichnen sich benigne, maligne und semimaligne Tumore aus?

Benigne Tumore: (gutartig)

  • Lokalisiertes Wachstum
  • Können durch eine fibröse Kapsel umgrenzt sein
  • Wachsen meist langsam
  • Durch Zunahme der Tumormasse kann es zur Verdrängung, Kompression bis hin zur Atrophie benachbarter Organe/Gewebe kommen
  • Keine Metastasen (keine Absiedelung in Lymphknoten / Organen)
  • Nach chirurgischer Entfernung nur selten Rezidiv
  • Kann sich ev. mit malignen Tumor transformieren

Maligne Tumore: (bösartig)

  • Bösartiges Wachstumsverhalten
  • Typisch: infiltratives bzw. invasives Wachstum + Metastasierung
  • Durch Rücksichtsloses Einwachsen in umgebende Strukturen (=infiltrativ) oder Organe (=invasiv)
  • Fähigkeit zur Invasion (Lymph- oder Blutgefässe zur Ausbreitung + Tochtergeschwür)
  • Deshalb auch oft nach OP, lokale Rezidiv oder Ausbreitung von Fernmetastasen

Semimaligne Tumore:  (lassen sich nicht eindeutig gut- oder bösartig zuordnen)

  • Invasives und destruktives Wachstum, metastasieren aber praktisch nicht