Lernkarten

Karten 39 Karten
Sammlung Brennpunkt Wirtschaft und Gesellschaft
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Copyright © STR teachware
Erstellt / Aktualisiert 28.11.2013 / 15.09.2019

Sammlung

Diese Kartei ist Teil der Sammlung Brennpunkt Wirtschaft und Gesellschaft

0 Exakte Antworten 39 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Säule 3b

«Freies» Sparen, umfasst Sparformen, bei denen jederzeit über das Sparguthaben verfügt werden kann; z.B Bankkonten, Anlagen in Wertschriften oder Wohneigentum sowie Versicherungslösungen.

Fenster schliessen

Umwandlungssatz

(Mindest-)Prozentsatz zur Berechnung der jährlichen Rente aus einem gegebenen Altersguthaben. Wird vom Parlament festgelegt, deshalb «politische Grösse». Aktuell (Stand 2018) liegt er bei 6.8 %, d.h. ein Pensionskassenguthaben von CHF 100’000.– ergibt eine Rente von CHF 6’800.– pro Jahr.

Fenster schliessen

Freizügigkeitsleistung

Das angesammelte Sparguthaben, d.h. alle bisher einbezahlten Beiträge inklusive Zins, das bei einem Arbeitsplatzwechsel von der bisherigen Kasse zugunsten der versicherten Person in die neue Pensionskasse zu überweisen ist.

Fenster schliessen

Die neun Risiken der Sozialen Sicherheit

1 Medizinische Versorgung,
2 Verdienstausfall bei Krankheit
3 Mutterschaft
4 Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten
5 Alter
6 Tod
7 Invalidität
8 Arbeitslosigkeit
9 Familienlasten

Fenster schliessen
ALV
Arbeitslosenversicherung; erbringt Leistungen (70% bis 80% des versicherten Lohnes) bei Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, witterungsbedingten Arbeitsausfällen; obligatorisch für alle AHV-versicherten nicht Selbständigerwerbenden. Beitragspflicht wie AHV, Finanzierung durch Lohnprozente, die je zu ½ durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen und (gleich wie bei der AHV) bei jeder Lohnabrechnung geltend gemacht werden.
Fenster schliessen
Versicherter BVG-Lohn
Lohnanteil, der in der Pensionskasse obligatorisch versichert ist (AHV-Bruttolohn abzüglich Koordinationsbeitrag).
Fenster schliessen
Öffentliche Sozialhilfe
Umfasst wirtschaftliche Hilfe (von Behörden) an Personen, die es nicht schaffen, für ihren Bedarf (oder denjenigen der Familie) aufzukommen. Ziel ist die Garantie eines Existenzminmus, die Hilfe zur Selbsthilfe und die Reintegration in die Gesellschaft (damit die Betroffenen weiterhin am sozialen Leben teilnehmen können).
Fenster schliessen

Koordinierter Lohn

= Versicherter BVG-Lohn