Lernkarten

Karten 11 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 21.11.2019 / 28.11.2019
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 11 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

ICD-10 Kriterien

Weltweite Allgemeingültigkeit besitzt heute die ICD-10, welche psychische Erkrankungen hinsichtlich ihrer Symptomatik und rein phänomenologisch nach F00-F99 unterteilt. 

Man geht bei allen psychischen Störungsbildern von einer multifaktoriellen Entstehung (Genese), bei der viele Faktoren zusammenwirken aus.

Fenster schliessen

Triadisches System

Das triadische System (nach Kraeplin und Schneider), welches die Störungen nach ihrer Ursache (Ätiologie) einteilt, gilt zwar teilweise als überholt, besitzt in der Klinik aber weiterhin seinen Stellenwert. 

Fenster schliessen

Triadisches System - 3 Teilbereiche

 gehört zur Psychiatrietradition 

  • Exogen bedingte Störungen (Arzt) 
  • Endogen bedingte Störungen (Arzt)  
  • Psychogen bedingte Störungen (Heilpraktiker ok wenn keine Selbst- und Fremdgefährdung besteht und Klient den Alltag meistern kann) 
Fenster schliessen

Exogen bedingte psychische Störungen

• Synonyme: somatogene Störungen, funktionelle Krankheitsbilder, exogene oder organische Psychosen •

• körperlich begründbare/organische Psychosen (Unfall, Tumor, Abbauprozesse des Gehirns; (akut/reversibel, chronisch/irreversibel)

• von außen entstanden, dem Körper aufgeprägt, äußere Krankheitsursachen überwiegen; körperlich begründet.

• Die Behandlung der körperlichen Grunderkrankung steht im Vordergrund.

Fenster schliessen

Exogen bedingte psychische Störungen - akute körperliche Syndrome

• Reaktion auf akute Störungen der Hirnfunktion im Rahmen von Hirn- od. Allgemeinerkrankungen

• Leitsymptom: Bewusstseinsstörungen (Bewusstseinsminderung, Verwirrtheitszustand, Delir, Dämmerzustand)

• meist voll reversibel 

Fenster schliessen

Exogen bedingte psychische Störungen - chronische Syndrome

• Beeinträchtigung höherer kortikaler Funktionen aufgrund von längerdauernder od. chronischer diffuser Hirnschädigungen (Demenz (hirnorganisches Psycho-syndrom), Demenz-Sonderform: Korsakow-Syndrom (organisch-amnestisches Syndrom) durch Alkohol induziert u.a.

• irreversibel

• Leitsymptome sind organische Wesensänderungen und Demenz.

Fenster schliessen

Endogen bedingte psychische Störungen

• von innen heraus entstanden, aus dem Körper selbst, seinem So-Sein entstanden)

• Krankheit ist wesentlich durch individuelle Disposition u. genetische Faktoren bedingt

• Eventuell sind Stoffwechsel, Neurotransmitter und Hormonhaushalt beteiligt, wobei die Zusammenhänge nicht abschliessend geklärt sind.

• Endogene Störungen werden meist mit Psychopharmaka behandelt, die regulierend in den Neurotransmitterhaushalt eingreifen.

Fenster schliessen

Endogen bedingte psychische Störungen - Beispiele

- endogene Psychosen

- schizophrene Psychosen (paranoid, hebephren, kataton, Schizophrenia simplex)

- affektive Psychosen (monopolar: Depression, Manie; bipolar: manisch-depressiv)