Lernkarten

Karten 10 Karten
Lernende 5 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 19.10.2019 / 05.11.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 10 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Aufgaben Pankreas

- Bildet Verdauungssaft (Pankreassaft), der Fett-, Einweiss- und Kohlenhydratspaltende Enzyme enthält

- Produziert Hormone wie Insulin und Glukose, welche den Blutzuckerspiegel steuern

Fenster schliessen

wie lang und wie schwer ist die Pankreas?

13-17cm lang und 70-90g schwer

Fenster schliessen

Exokrine Pankreas?

Anteil, der den Verdauungssaft herstellt. Da er die von ihm gebildeten Stoffe in den Verdauungstrakt gibt (also nach aussen), zählt er zu den exokrinen Drüsen. Der exokrine Teil macht den grössten Teil der Pankreas aus. Er wird in Läppchen gegliedert, diese bestehen wiederrum aus hunderten Drüsenendstückchen, deren Zellen den Verdauungssaft bilden. Sie gehen in kleine Ausführungsgänge über, die sich mit den Ausführungsgängen der Drüsenendstückchen der anderen Läppchen verbinden. So entstehen mehrere grosse Gänge, welche in den Ductus pancreaticus (Wirsung-Gang) als Hauptausführungsgang münden

Fenster schliessen

Endokrines Pankreas?

Anteil, welcher Hormone bildet. Hierbei handelzt es sich um eine endokrine Drüse, da die Hormone ins Blut (also nach innen) abgegeben werden. Die Drüsenzellen liegen in kleine Zellgruppen verstreut im exokrinen Drüsengewebe. Diese Ansammlungen endokrinen Drüsenzellen werden Langerhansinseln genannt. Besonders viele davon sind im Pankreasschwanz. Alle Langerhansinseln zusammen werden Inselorgan genannt

Fenster schliessen

Wo wird die Bildung und Hemmung der Produktion von Hormonen und vom Pankreassaft beeinflusst?

Im vegetativen Nervensystem. Der Sympathikus hemmt die Produktion des Verdauungssafts und der Hormone, der Parasympathikus fördert sie

Fenster schliessen

Warum verdauut die Pankreas sich nicht selbst?

Von den Zellen der kleinen Ausführungsgängen wird zusätzlich eine Flüssigkeit abgegeben, die Bikarbonat enthält, weshalb der Pankreassaft basisch ist. Das ist wichtig, damit der saure pH-Wert des Chymus (nicht zu Ende verdauter (angedauter) Speisebrei im Magen, der von dort aus in den Darm gelangt) im Dünndarm neutralisiert werden kann. Die Enzyme, die Proteine spalten (Proteasen) werden als inaktive Vorstufen von den Drüsenzellen gebildet und in den Pankreassaft abgegeben. Das verhindert, dass sich die Pankreas selbst verdaut. Erst im Dünndarm werden die Proteasen in ihre aktive, wirksame Form umgewandelt. Dabei spielt die inaktive Vorstufe des Trypsins, das Trypsinogen, eine wichtige Rolle. Es gelangt mit dem Pankreassaft in das Duodenum (Zwölffingerdarm) und trifft dort auf ein Enzym, das Trypsinogen in Trypsin umwandelt. Trypsin wiederrum spaltet die anderen Protease-Vorstufen, so dass alle Proteasen aktiviert werden. Die Glykosidasen (spalten Kohlenhydrate), Lipasen (spalten Fette) und Nukleasen (spalten Nukleinsäuren) werden bereits in ihrer aktiven Form freigesetzt

Fenster schliessen

welche Inselzelltypen gibt es? und was ist jeweils deren Funktion?

Beta-Zellen: 70% aller Inselzellen -> bilden Insulin

Alpha-Zellen: 20% aller Inselzellen -> bilden Glukagon

Delta-Zellen: 5% aller Inselzellen -> bilden Somatostatin

PP-Zellen: 5% aller Inselzellen) -> bilden das sog. Pankreatische Polypeptid

Fenster schliessen

Aufgabe des Insulins?

Senkung vom Blutzuckers. Ausserdem trägt es dazu bei, dass Glykogen und Triglyzeriden im Körper gespeichert werden (in der Leber)