Lernkarten

Karten 38 Karten
Lernende 4 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 18.08.2019 / 09.09.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 37 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Versicherte Gefahren der Sozial- und Personenversicherungen & deren finanziellen Folgen

  1. Tod:
    • Ausfall des Erwerbseinkommens der Familie bei Tod des Versorgenden
  2. Krankheit:
    • Heilungskosten
    • Ausfall Erwerbseinkommens bei Arbeitsunfähigkeit
  3. Unfall
    • Rettungs-/Heilungskosten
    • Ausfall Erwerbseinkommens bei Arbeitsunfähigkeit
  4. Militär-/Zivildienst
    • Ausfall Erwerbseinkommens wegen Dienst
  5. Invalidität
    • Ganzer/teilweiser Ausfall des Erwerbseinkommens
    • Umschulungskosten
    • Auslagen für Hilfsmittel
  6. Arbeitslosigkeit
    • Ausfall Erwerbseinkommens
  7. Mutterschaft
    1. AUsfall Erwerbseinkommens während Babypause
  8. Alter
    • Ausfall Erwerbseinkommens im Ruhestand
Fenster schliessen

Arbeitsunfähigkeit vs. Invalidität

Arbeitsunfähigkeit = wenn man infolge Krankheit/Unfall vorübergehend nicht arbeiten kann

Invalidität = wenn man dauernd (für unabsehbare Zeit oder für immer) in seiner Erwerbsfähigkeit eingeschränkt wird

Fenster schliessen

Was ist eine Versichertengemeinschaft?

Alle tragen gemeinsam das jeweilige Risiko und zahlen Beiträge um denjenigen betroffenen Personen das Einkommen etc. zu sichern

Fenster schliessen

Was gilt es bei der Arbeitslosenversicherung zu beachten?

Geschützt werden nur die Arbeitnehmenden. Wenn jemand selbständigerwerbender oder Unternehmer ist, sind diese nicht geschützt.

Fenster schliessen

Sind Sozialversicherungen obligatorisch?

Ja
Fenster schliessen

Welches Gesetz definiert den Versicherungsschutz bei den Sozialversicherungen?

Bei Privatversicherungen wird der Deckungsumfang in den AVB definiert.

Bei den Sozialversicherungen gibt es jedoch Gesetze. Jede Sozialversicherung beruht auf einem eigenen Gesetz!

Das VVG ist auf Sozialversicherungen somit nicht anwendbar.

Fenster schliessen

Was versteht man unter dem Solidaritätsgedanken bei Sozialversicherungen?

Es gilt der Anspruch auf Mitgliedschaft. Sozialversicherer müssen auch schlechte Risiken aufnehmen und dürfen selbst nach einem grossen Versicherungsfall niemand ausschliessen.

Fenster schliessen

Was ist das Ziel (Deckung) der Sozialversicherungen und wo/inwiefern sind sie eingeschränkt?

Basisschutz für alle im Bereich Tod, IV etc.

Einschränkungen:

  • Der Basisschutz garantiert i.R. nicht dass die Betroffenen nach Eintritt einer versicherten Gefahr finanziell gleichgestellt sind wie vorher
  • Das Sozialversicherungssystem erfasst nicht alle Gefahren gleich umfassen->lückenhaft. Aufgrund ihrer Lebensstellung sind Personen für eine/mehrere Gefhren nicht oder nur nückenahft geschützt

Beispiele

Gefahr Krankheit: Die soziale Krankenversicherung ist obligatorisch

  • Basisschutz: die Versicherung garantiert eine medizinische Grundversorgung. Gewisse medizinische Leistungen sind aber nicht erhalten (plastische Chirurgie etc)
  • Lückenhaftigkeit: Die Versicherung ist lückenhaft für alle die ein Erwerbseinkommen erzielen: Krankheitsbedingte Einkommensausfälle sind in der sozialen Krankenversicherung nicht obligatorisch versichert

Gefahr Alter: AHV für Existenzsicherung und BV (Berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge) für das darüber hinausgehende Einkommen, obligatorisch allerdings nur bis zu einem best. Maximaleinkommen

  • Basisschutz: Vortsetzung der gewohnten Lebenshaltung im Alter mit AHV & BV mit einem Monatseinkommen bis CHF 6'000 möglich. Für Arbeitnehmende mit einem höheren EInkommen ist dies nicht der Fall. Sie müssen sich über über den Basisschutz hinaus versichern
  • Lücken für Personen mit bestimmter Lebensstellung: AHV ist für gesammte Bevölkerung CH obligatorisch, BV jedoch nur für Arbeitnehmende. Selbständigerwerbende sind daher für die Gefahr Alter obligatorisch nur durch die Existenzsicherung der AHV geschützt.