Lernkarten

Karten 21 Karten
Lernende 4 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 21.07.2019 / 25.08.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 21 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Frage 9

Messung. Welche Dimensionen von Krankheitsrepräsentation wurden erfasst?

A) Zeitverlauf (Timeline): Akut/chronisch (Dauer der Krankheit)

B) zyklischer Zeitverlauf (Timeline-cyclical): Unvorhersehbarkeit der Krankheit

C) Konsequenzen (consequences): Große Konsequenzen für mein Leben

D) persönliche Kontrolle (personal control): Der Verlauf der Krankheit hängt von mir ab

E) Behandlungskontrolle (Treatment control): Meine Behandlung kann die Krankheit kontrollieren

Fenster schliessen

Frage 10

Messung. Welche Dimensionen von Krankheitsrepräsentation wurden erfasst?

F) Verständlichkeit/Kohärenz der Krankheit (illness coherence) : Verständnis der Krankheit

G) emotionale Präsentation (emotional representations): Die Krankheit macht mir Angst

H)Reliabilitäten (Cronbachs alpha)reichten von .69 bis .88 für Patienten und von .70 bis zu .85 für Ehepartner

I) Revised Illness Perceptoin Questionnaire (IPQ-R):Beurteilung der Krankheitsrepräsentation

J) The Hospital Anxiety und Depressioin Scale: Beurteilung der psychologischen Anpassung (Angst und depressive Symptome)

Fenster schliessen

Frage 11

Analysen. Welche Aussagen sind richtig?

A)Akteur-Partner-Interdepenz-Modell: Ist notwendig, da die Jade starten durch das Leben der geteilten Umweltstatistik voneinander abhängig sind, was bei der Auswertung mit berücksichtigt werden muss

B)Akteur-Effekt: Effekt innerhalb von Personen/Effekt einer unabhängigen Variable einer Person auf die abhängige Variable derselben Person

C) Partnereffekt: Effekte zwischen Personen/Effekt einer unabhängigen Variablen einer Person auf die abhängige Variable einer anderen Person

Fenster schliessen

Frage 12

welche Aussagen zum Interaktionseffekt sind richtig?

A) um den Interaktionseffekt zwischen den Krankheitsrepräsentation von Patienten und Partnern auf die psychologische Anpassung zu untersuchen wurden alle Variablen zentriert

B) die Produkte aller Repräsentationsdimension der Ehepaar wurden ausgerechnet

C) Interaktionstherme als unabhängige Variablen zusammen mit den Akteur- und Partner-Haupteffekten wurde in neue Modelle integriert, die psychologische Anpassung versagen

Fenster schliessen

Frage 13

Welche Aussagen zu dem Diskrepanzeffekt sind richtig?

A) um den Diskrepanz-Effekt zu untersuchen wurden Distanz-Werte genutzt die durch drei Faktoren ermittelt wurden

erster Faktor: Level: revers to the mean/average level of teh scores across the items

zweiter Faktor: Spread, which refers to the variability of the scores across the items

dritter Faktor: Shape, which refers to the pattern of differences between the scores across the items

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 11.08.2019
    zu B) > .90
1

Frage 14

Welche Aussagen zu dem Diskrepanzeffekt sind richtig?

A) je ähnlicher level, spread and shape, desto kleiner die dyadische Übereinstimmung

B) zeigte eine statistische Power > .85bei einem Alphawert von 5% und mittlerer Effektstärke

C) je ähnlicher level, spread and shape, desto größer die dyadische Übereinstimmung

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 11.08.2019
    zu B) bei A wurden keine signifikanten Unterschiede gefunden
1

Frage 15

Ergebnisse. Vorausgehende Analysen. Welche Aussagen sind richtig?

A) MANOVA der Krankheitsrepräsentation und psychologische Anpassung des Patienten auf die abhängigen Variablen Alter, Bildungsgrad, Typ der Diagnose und früher/metastatischer Krebstyp durchgeführt

B) bei A wurden signifikante Unterschiede gefunden

C) MANOVA beim Ehepartner zeigte keine signifikanten Unterschiede

D) das Alter des Patienten korrelierte signifikant mit der Verständlichkeit/Kohärenz der Krankheit

E) bei gepaarten T-Tests zeigte sich bei Ehepartnern höhere Werte in zyklischer Zeitverlauf, Konsequenzen, Behandlungskontrolle, emotionaler Repräsentation

Fenster schliessen

Frage 16:

Ergebnisse. Vorausgehende Analysen. Welche Aussagen sind richtig?

A) gepaarte T-Tests zeigten niedrige Werte in persönlicher Kontrolle

B) Ehepartner zeigten auch eine schlechtere psychologische Anpassung