Lernkarten

Karten 126 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 28.01.2018 / 12.03.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 126 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Nachfrage und Nachfragekurve

Nachfragemenge -> sinkt und steigt je nach Preis, abhängig von Einkommen, Einstellung und Erwartung

Nachfragekurve: Wie hängen Nachfrage und Preis zusammen? Je höher die Nachfrage, desto niedriger der Preis bzw. Je höher der Preis, desto weniger ist die Nachfrage

Fenster schliessen

Angebot und Angebotskurve

Angebotsmenge -> Wieviel von einem Gut wird am Markt angeboten?
Abhängig von Ernte, Rohstoffen und Verkaufspreis


Angebotskurve zeigt, wie die Angebotsmenge vom Kaufpreis abhängt

Fenster schliessen

Käufermärkte (Buyer's market) und Verkäufermärkte (Seller's market)

Käufermärkte: Marktsituation, in der sich der Käufer in einer verhandlungstechnisch günstigeren Lage als der Verkäufer befindet. Üblicherweise: Angebot übersteigt Nachfrage.


Verkäufermärkte: Marktsituation, in der sich der Verkäufer in einer verhandlungstechnisch günstigeren Lage als der Käufer befindet. Üblicherweise: Nachfrage übersteigt Angebot.

Fenster schliessen

Monopol, Oligopol, Polypol

Marktformen:

  1. Monopol: Ein Anbieter und viele Nachfrager oder ein Nachfrager und viele Anbieter
  2. Oligopol: Wenige Anbieter und viele Nachfrager od. Weniger Nachfrager u. viele Anbieter
  3. Polypol: Viele Anbieter und viele Nachfrager od. Viel Nachfrager und viele Anbieter
Fenster schliessen

Elastizität

Ist ein Maß, das Auskunft gibt, wie Anbieter und Nachfrager auf Veränderung der Marktlage reagieren

Fenster schliessen

Preiselastizität (%) der Nachfrage:

  eränderung der (relativen) Nachfragemenge bei (relativer) Preisveränderung
Meist ein negativen Wert  
Preiselastisch:  < -1
Preisunelastisch: zw. 0 und -1 

Fenster schliessen

Einkommenselastizität (%) der Nachfrage 

Gibt an, wie stark sich die Nachfrage nach einem Gut (relativ) verändert, wenn sich das Einkommen eines Haushaltes (relativ) ändert.
Meist positiv, da mit steigendem Haushalts-Einkommen auch mehr nachgefragt wird.

Ausnahme: inferiores Gut 

Normales bzw. superiores Gut:
Einkommenselastizität ist positiv!  Grundbedarf: Gut, dessen Nachfrage bei einem Einkommensanstieg normal ansteigt (Einkommenselastizität zw. 0 und < 1)  
Luxusgut (superior): Ein Gut, dessen Nachfrage bei einem Einkommensanstieg überproportional zum Einkommen steigt (Einkommenselastizität > 1) 
Inferiores Gut: Einkommenselastizität ist negativ. Ein Gut, dessen Nachfrage bei einem Einkommensanstieg abnimmt (Einkommenselastizität < 0) 

Fenster schliessen

Verbraucherpreisindex (VPI):

- Maß für die Entwicklung des Preisniveaus auf der Konsumentenstufe
- Gibt das Ausmaß des Geldwertverlustes an, dass die Endverbraucher betrifft
- Grundlage für den VPI ist ein repräsentativer Warenkorb
- HVPI – Harmonisierter Verbraucherpreisindex
- wichtiges Instrument zur Inflationsmessung innerhalb der EU