Lernkarten

Karten 27 Karten
Lernende 51 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 25.01.2017 / 23.06.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 27 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Welche Zellen befällt das Human immunodeficiency virus?

Makrophagen

Granulozyten

Mikrogliazellen des Gehirns

T-Lymphozyten

Fenster schliessen

Welche pathologischen Phänomene sind typisch für die Tuberkulose?

Verkäsende Granulome in der Lunge

Natürliche Killerzellen können Tbc-Erreger abtöten

Granulozyten sind an der Abwehr der Tbc-Erreger beteiligt

Die BCG-Schutzimpfung gilt heute als obsolet

Fenster schliessen

Welche Symptome verursacht die Tuberkulose?

Kachexie

Kaposi-Sarkom

Husten als Leitsymptom

Dyspnoe in 90% der Fälle

Fenster schliessen

Welche epidemiologischen Fakten sprechen für eine Norovirusinfektion?

Nur ca. 1% der infizierten Patienten erkranken

Diabetiker und alte Menschen gehören zur Risikopopulation

Häufige Ausbrüche in Spitälern, Pflegeheimen, Grossraumbüros.

Meldepflichtige Infektionskrankheit

Fenster schliessen

Welche Therapiekonzepte werden im Rahmen der HIV-Infektion angewendet?

Stillverbot für HIV-positive Mütter

Antiretrovirale Therapie verhindern die Integration der viralen RNA in die Wirtszell-DNS

HAART sollte eine Kombinationstherapie darstellen, wobei die Medikamente nicht ins Gehirn gelangen dürfen

Opportunistische Infektionen sollten wenn immer möglich nicht antibiotisch therapiert werden, weil Antibiotika zu viele Resistenzen verursachen

Fenster schliessen

Was sind AIDS-definierende Krankheiten im Rahmen einer HIV-Infektion?

Tuberkulose

Kachexie

Non-Hodgkin Lymphome

Mononukleosis

Fenster schliessen

Welche epidemiologischen Fakten treffen auf die Tuberkulose zu?

ca. 50% aller Tbc-Infizierten erkranken

Immunsuppression gilt als Risikofaktorfür eine Tbc-Infektion

In seltenen Fällen wird die Tbc durch Stechmücken übertragen

Die Tbc kommt in der Schweiz nicht vor

Fenster schliessen

Welche pathogenetischen Mechanismen treffen zu im Rahmen einer HIV-Infektion?

Überwiegen der sogenannten T-Suppressorzellen

Mangel an T-Helferzellen

Bildung von verkäsenden Granulomen

HI-Virus infiziert das Gehirn