Lernkarten

Karten 117 Karten
Lernende 106 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 31.05.2016 / 03.07.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 117 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

81. Was sind mögliche Unterstützungsmaßnahmen für das Lernen mit Simulationen?
 

A) Strukturierung der Lernumgebung

B) kollaborative Elemente verwenden

C) ein möglichst freies Explorieren ermöglichen

D) Übungsaufgaben implementieren

E) den Lernern von Beginn an eine Simulation mit allen Parametern zugänglich machen

Fenster schliessen

82. Was sind mögliche Unterstützungsmaßnahmen für das Lernen mit Simulationen?
 

A) Überwachungs- und Planungswerkzeuge bereitstellen

B) keine zusätzlichen Informationen geben, um nicht den extrinsischen Cognitive Load zu erhöhen

C) Instruktionshinweise oder ähnliche Unterstützungsmaßnahmen anbieten

D) adaptive Elemente verwenden

E) Computersimulation allmählich aufbauen

Fenster schliessen

83. Wobei handelt es sich um Lernereigenschaften, die möglicherweise moderierende Einflüsse auf
den Lernerfolg ausüben könnten?
 

A) Geschlecht

B) Expertise bzw. Vorwissen

C) räumliches Vorstellungsvermögen

D) Feld(un)abhängigkeit

E) Verbalisierer vs. Visualisierer

Fenster schliessen

84. Welche der folgenden Aussagen zum Expertise- Umkehr- Effekt sind richtig?
 

A) er kehrt den Effekt der jeweiligen Gestaltungsprinzipien häufig nicht gänzlich um, sondern die relative Effektivität der Empfehlungen nimmt in Abhängigkeit des Vorwissens lediglich eine schwächere Form an

B) der Variabilitätseffekt wirkt sich nur bei Novizen positiv aus

C) die meisten der im Rahmen der CLT formulierten Gestaltungsempfehlungen wirken sich vornehmlich positiv bei Experten aus, während sie auf Novizen einen geringen, keinen oder bisweilen sogar einen negativen Effekt aufweisen

D) er wird manchmal auch als Vorwissensprinzip bezeichnet

E) es gibt bislang keine empirischen Belege

Fenster schliessen

85. Was sind mögliche Erklärungen für den Expertise- Umkehr- Effekt?

 

A) Überlastung des Arbeitsgedächtnisses (Experten) und Redundanzeffekt (Novizen)

B) Individuelle Unterschiede bei der Generierung mentaler Bilder

C) Erklärung auf Basis der Zone der minimalen Entwicklung

D) Erklärung auf Basis des Flow-Erlebens

E) Individuelle Unterschiede in der Motivation

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 10.02.2017
    B) ungenau: Srcipt S. 83 "Hierbei sei darauf zu achten, die ZPD WÄHREND DES LERNPROZESSES nicht zu verlassen".
1

86. Welche der folgenden Aussagen zur Zone der proximalen Entwicklung sind korrekt?
 

A) die Zone der proximalen Entwicklung ist die Differenz zwischen dem Niveau des selbständigen und durch bestmögliche Hilfe angeleiteten Problemlösens

B) ein Verlassen der Zone der proximalen Entwicklung ist zu vermeiden

C) wird die Zone der proximalen Entwicklung verlassen, so führt dies entweder zu Angst oder zu Langeweile

D) ein Verlassen der Zone der proximalen Entwicklung kann beispielsweise durch bereitgestellte Unterstützungsmaßnahmen erfolgen, die der Lernende aufgrund seiner erworbenen Expertise nicht mehr benötigt

E) ein Verlassen der Zone der proximalen Entwicklung nach oben hin ist für den Lernprozess hilfreich wenn nicht sogar notwendig

Fenster schliessen

87. Welche der folgenden Aussagen sind richtig?
 

A) das Vorübungsprinzip ähnelt dem Modalitätseffekt und dem Segmentierungsprinzip, da in beiden Fällen versucht wird, die zwei Subsysteme des Arbeitsgedächtnisses durch Gestaltungsmaßnahmen der Lernmaterialien zu entlasten

B) der Effekt der Isolation interagierender Elemente aus der CLT bezeichnet den lernförderlichen Effekt, der durch Isolation von Lernelementen hoher Aufgabenkomplexität zustande kommt

C) der Effekt der Isolation interagierender Elemente tritt sowohl bei Experten als auch bei Novizen häufig auf

D) der Imaginationseffekt tritt nur bei Novizen auf

E) der Imaginationseffekt aus der CLT bezeichnet die lernförderliche Wirkung der Vorstellung von Erfolgen durch die getätigten Lernhandlungen

Fenster schliessen
2

2 Kommentare

  • 07.08.2017
    P. Panther
    A richtig
  • 06.02.2017
    laut Script wäre A) ebenfalls richtig: "Auch in empirischer Sicht ist die Befundlage zur Moderatorvariblen räumliches Vorstellungsvermögen uneinheitlich." etc.
2

88. Welche der folgenden Aussagen sind korrekt?
 

A) es ist bislang strittig, ob eher Lernende mit hohem oder mit niedrigem räumlichem Vorstellungsvermögen von multimedialen Instruktionsmaterialien profitieren

B) die Fähigkeitsverstärker- Hypothese besagt, dass eher Lerner mit niedrigem räumlichem Vorstellungsvermögen von multimedialen Instruktionsmaterialien profitieren

C) die Fähigkeitskompensations- Hypothese besagt, dass eher Lerner mit hohem räumlichem Vorstellungsvermögen von multimedialen Instruktionsmaterialien profitieren

D) ein wichtiges methodisches Problem in Untersuchungen, die räumliches Vorstellungsvermögen als Moderator konzeptualisieren ist die Anwendung des sogenannten Median- Splits

E) anstatt eines Median- Splits wäre es methodisch besser, drei Gruppen zu bilden oder auf Gruppenbildung ganz zu verzichten