Lernkarten

Karten 152 Karten
Lernende 51 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 20.06.2018 / 26.02.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 148 Text Antworten 4 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was sind die 4 Haupttätigkeiten im RE?

- Ermitteln

- Dokumentieren

- Prüfen und Abstimmen

- Verwalten

Fenster schliessen

Was sind Stakeholder? (Definition)

Eine Person oder Organisation, die (direkt oder indirekt) Einfluss auf die Anforderungen des Systems hat.

Fenster schliessen

Nenne je zwei Beispiele für einen Stakeholder:
- Natürliche Person

  • Die das System nutzen soll
  • Die das System nicht nutzen soll

- Juristische Person

- Natürliche Person

  • Die das System nutzen soll: Admin, User
  • Die das System nicht nutzen soll: Hacker, Management

- Juristische Person: Staat, Gewerkschaften

Fenster schliessen

Wie wird RE in einem schwergewichtigem Vorgehensmodell in die Systementwicklung eingefügt? (z.B. Wasserfallmodell)

Als abgeschlossene, zeitlichbefristee erste Phase

Fenster schliessen

Wie wird RE in einem leichtgewichtigen Vorgehensmodell in die Systementwicklung eingefügt? (z.B. eXtreme Programming)

Als kontinuirlicher, phasenübergreifender Prozess

Fenster schliessen

Was ist häufig ein Problem beim Austausch von Informationen zwischen Stakeholdern?

Die Stakeholder haben oft anderes Vorwissen und andere Hintergründe, weshalb die Sprache anders verwendet wird.

Fenster schliessen

Was sind die zentralen Rollen eines Requirement Engineers?

  • Pflegt direkten Kontakt zu den Stakeholdern
  • Hat die Chance und die Verantwortung sich in das Fachgebiet und die Sprache der Stakeholder einzuarbeiten
  • Bedürfnisse der Stakeholder erkennen und so aufbearbeiten, dass Fachfremde Architekten und Entwickler sie verstehen und umsetzten können
Fenster schliessen

Welche Fähigkeiten benötigt ein Requirement Engineer?

  • Sprache der Stakeholder verstehen
  • Analytisches Denken: Ihm unbekannte Fachgebiete schenll einarbeiten und verstehen
  • Empathie
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Konfliktlösungsfähigkeit
  • Moderationsfähigkeit
  • Selbstbewusstsein
  • Überzeugungsfähigkeit
Fenster schliessen

Welche 3 Arten von Anforderungen gibt es?

  • Funktionale Anforderungen
  • Qualitätsanforderungen
  • Randbedingungen/Rahmenbedingungen
Fenster schliessen

Welche Unterkategorien haben die funktionalen Anforderungen?

Funktions-, Verhaltens- und Strukturanforderungen

Fenster schliessen

Was sind funktionale Anforderungen?

Legen die Funktionalitäten des geplanten Systems fest

Eine Anforderung bezüglich des Ergebnisses eines Verhaltens

Fenster schliessen

Was sind Qualitätsanforderungen?

Anforderungen an ein Qualitätsmerkmal, das nicht durch funktionale Anforderungen abgedeckt wird.

Fenster schliessen

nenne 3 Beispiele für Qualitätsanforderungen

  • Performance
  • Verfügbarkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Skalierbarkeit
  • Portabilität
Fenster schliessen

Was sind Randbedingungen/Rahmenbedingungen? (Definition)

Können von den Projektbeteiligten nicht beeinflusst werden

Können sich auf das System und den Entwicklungsprozess beziehen

Werden nicht umgesetzt, sondern schränken den Lösungsraum ein

Fenster schliessen

Nenne 2 Beispiele für Randbedingungen

Das System soll durch Webservices realisiert werden

Es soll bis spätestens Ende März '18 auf dem Markt sein

Fenster schliessen

Nenne die typischen Kategorien zur Qualitätsanforderungen

  • Performance
  • Sicherheit (CIA)
  • Zuverlässigkei (Verfügbarkeit, Fehlertoleranz)
  • Benutzbarkeit (Barrierefrei, Erlernbar)
  • Änderbarkeit
  • Übertragbarkeit
Fenster schliessen

Was ist ein Systemkontext? (Definition)

Der Teil der Umgebung eines Systems, der für die Definition und das Verhältnis der Anforderungen des betrachteten Systems relevant ist.

Fenster schliessen

Nenne 5 Typen von Aspekten im Systemkontext

  • Personen
  • Systeme im Betrieb
  • Prozesse
  • Ereignisse
  • Dokumente (z.B. Gesetze)
Fenster schliessen
Lizenzierung: Keine Angabe

Bennene:
 

1: Systemabgrenzung
2: Systemkontext
3: Kontextabgrenzung
4: irrelevante Umgebung
5: Kontextgrenze
6: Systemgrenze
7: System

Fenster schliessen

Was ist die Systemgrenze? (Definition)

Separiert das geplante System von seiner Umgebung

Grenzt den im Prozess gestaltbaren Teil von Aspekten in der Umgebung ab

Fenster schliessen

Was grenzt die Systemgrenze ab?

Der veränderbare Teil wird vom unveränderbaren abgegrenzt

Fenster schliessen

Nenne einige Beispiele, was innerhalb der Systemgrenzen liegen kann

  • HW oder SW, die ersetzt werden soll
  • Personen
  • Bestandteile der IT
  • Geschäftsprozesse
Fenster schliessen

Was sind Quellen und Senken eines Systems?

Quellen liefern Eingaben für das System

Senden erhalten Ausgaben vom System

Beispiele:
Stakeholder
Existierende Systeme

Fenster schliessen

Wie interagieren Quellen und Senken mit dem System?

Über Schnittstellen

Fenster schliessen

Wann werden die Systemgrenzen oftmals präzise festgelegt?

Erst gegen Ende des Requirement Engineer Prozesses

Fenster schliessen

Was grenzt die Kontextgrenze ab?

Die Aspekte der Umwelt, welche berücksichtigt werden und die, die irrelevant sind.

Fenster schliessen

Wo liegt der Unterschied zwischen System- und Kontextgrenzen?

Systemgrenzen grenten ab, auf was Einfluss genommen werden kann. Kontextgrenzen grenzen ab, was Einfluss auf das System nehmen kann.

Fenster schliessen

Ist es erforderlich, dass die Kontextgrenzen klar sind?

Nein

Fenster schliessen

Welche Diagramme werden zur Dokumentation des Systemkontextes verwendet?

Use-Cases und Datenflussdiagramme

Fenster schliessen

Welche 3 Arten von Anforderungsquellen gibt es?

  • Stakeholder
  • Dokumente
  • Systeme im Betrieb