Lernkarten

Karten 53 Karten
Lernende 9 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 29.06.2016 / 19.06.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 53 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Talentmanagement – Definition ?

  • Die zentrale Aufgabe des Talentmanagements besteht darin, Humanressourcen (Kompetenzen) zu dem Zeitpunkt bereitzustellen, an dem sie vom Unternehmen gebraucht werden.
  • Dies bedingt, dass mittels den „richtigen“ Instrumenten und Methoden, die „richtigen“ Personen (Kompetenzen) für die „richtige“ Stelle identifiziert und zum Eintritt bzw. zum Verbleib und Hochleistung motiviert werden.
Fenster schliessen

Talentmanagement – Ziel?

Auch wenn sich die Grundannahmen über die Umsetzung des Talentmanagements von Unternehmen zu Unternehmen bzw. von Autor zu Autor unterscheiden, so verfolgen sie dennoch ein einheitliches Ziel: die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu sichern Dies wird mittels eines ganzheitlichen Management-ansatzes der Identifizierung und Auswahl, der Beurteilung und Entwicklung sowie der Motivierung und Bindung der Talente effizient und effektiv zu erreichen versucht.

Fenster schliessen

Talentmanagement – Merkmale ?

Talent Management muss unternehmensspezifisch entwickelt werden und ist organisationsspezifisch zu bestimmen. Es ist abhängig von der Art der Produkte bzw. Dienstleistungen und der Art der Aufgaben. Des Weiteren ist es dynamisch zu verstehen, d.h. der Talentbegriff passt sich an veränderte organisationale Prioritäten an. 

Fenster schliessen

Talentmanagement – Primäre Aufgaben?

  • Die Gewinnung von Talenten befasst sich mit der Marktseite des Talentmanagements. • Auf dem stark umkämpften Markt der Talente zeigt sich deutlich die Auswirkung des geänderten Anspruchsdenkens der Talente.
  • Früher fragten die Bewerber: „Was muss ich leisten, damit Sie mich anstellen?“. Heute hat sich diese Frage um 180 Grad gedreht: „Was bieten Sie mir, damit ich für Sie arbeite?“
  • Die erfolgreichen Unternehmen versuchen dieser geänderten Anspruchshaltung gerecht zu werden, indem sie in den Aufbau und die Pflege ihrer Arbeitgebermarke (Employer Branding) investieren.
  • Spezielle Talentprogramme und Talent Events sollen die positive Unternehmenskultur und das Image transportieren und zugleich die Arbeitgebermarke stärken.
  • Zudem wird mit dem Talent Relationship Management der Aufbau eines langfristigen Beziehungsgeflechtes von der Schule über die Universität und Betriebspraktikum zum festen Mitarbeiter aufgebaut.
  • Aktives Personalmarketing (Active Sourcing) und Mitarbeiterempfehlungsprogramme sollen die Anzahl der Bewerber erhöhen, die dann durch einen qualitativen, mehrstufigen Recruitingprozess laufen. 
Fenster schliessen

Was ist Interne Identifikation? Wie wird dies gemacht?

  • Die Identifikation von Talenten befasst sich mit dem Suchen und Finden von Talenten innerhalb des Unternehmens.
  • Bevor die Suche losgeht, ist es erforderlich, sich zunächst ein Bild über die erfolgskritischen Schlüsselpositionen im Unternehmen zu verschaffen.
  • Sind die Schlüsselpositionen bekannt, so ist ein Kompetenzmodell zu entwickeln, das die jetzigen und zukünftigen Kompetenzen der Stelleninhaber abbildet.
  •  Das Kompetenzmodell und die Jobbeschreibungen sind dabei eine Voraussetzung für das Talentmanagement.
  • Nachdem die Positionen und Kompetenzprofile definiert sind, gilt es nun, eine Leistungs-und Potenzialanalyse der Stelleninhaber und der Talente durchzuführen.
  • Diese Analysen werden durch die unterschiedlichsten Techniken durchgeführt.
  • Angefangen mit Mitarbeiterbeurteilungsgesprächen durch die Führungskräfte -in Verbindung mit Selbst-und Fremdeinschätzungen oder auch mit Profilingtools-bis hin zu Assessment Centern durch die Personalabteilung oder mit externen Beratern. 
Fenster schliessen

Prozess Talentmanagement ?

  1. Talente gewinnen
  2. Onboarding von MItarbeitenden
  3. Talente Identifizieren
  4. Potentiale entwickeln
  5. Mitarbeiter binden
Fenster schliessen

Was macht die Leistungsfähigkeit der Team-Einheit aus?

  • Entwickeltes Wertesystem
  • Lernfähigkeit und Lernkompetenz
  • Funktionierendes Schnittstellenmanagement
  • Ausrichtung durch ein Zielsystem
  • Selbstorganisationskompetenz
  • Kollegialer Führungsstil
  •  Entwickelte Persönlichkeiten
  • Flexible Strukturen
Fenster schliessen

Ziele von Teamentwicklungsaktivitäten ?

Das Hauptziel von Teamentwicklungsaktivitäten ist die Steigerung von Effektivität und Effizienz des gesamten Teams. 

eamentwicklung gilt als Schlüssel zu höheren Leistungen in Unternehmen, deren Produktions- oder Service-Einheiten modulartig aufgebaut sind. Einzelne Teams übernehmen dabei bestimmte Verantwortungsbereiche und können durch optimierte Abläufe und verbesserte Kommunikation untereinander die Leistung ihres Bereichs steigern. Entsprechend gründet sich Teamentwicklung auf den Erwerb neuen Wissens und die Verbesserung der Beziehungen zwischen den Teammitgliedern. Die Mehrheit der Maßnahmen ist nicht im streng fachlichen Bereich angesiedelt, sondern widmet sich auf anderen Ebenen dem Auffinden von Lösungs- oder Kooperationsansätzen, um das dafür notwendige Verhalten grundlegend im Team zu implementieren. 

  • Zielklärung und Ausräumen von Zielkonflikten, Klärung der Rollen und Aufgaben der Teammitglieder
  • Verbesserung der Kommunikation der Teammitglieder untereinander und nach außen
  • Entwicklung von Arbeitsstrukturen zwischen den Teammitgliedern und dem Außenraum, Verbesserung von Abläufen und Prozessen, Bearbeitung fachlicher Problemstellungen und Aufgaben
  • Förderung der sozialen Kompetenzen der Teammitglieder
  • Erkennen und gemeinsames Bewältigen von Problemen auf der Sach- und Beziehungsebene und
  • Optimierung von externen und internen Schnittstellen