Lernkarten

Karten 33 Karten
Lernende 196 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 14.01.2013 / 20.09.2019
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 33 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Die Forderungen durch Arbeit sind...

  • sachlich und deshalb "neutral" -> positive Wirkung
  • gleich bleibend -> unabhängig vom AA
  • unterschiedlich je nach Art -> gezielter Einsatz
  • durch aagogische Methoden individuell dosierbar  -> individuelle Förderung
Fenster schliessen

Sokratische Methode

Durch die sokratische Methode (M. Brater) kann die persönlichkeits-orientierte Entwicklung des Klienten gefördert werden, indem er auf sich selbst gestellt und zum aktiven Nachdenken und Handeln gezwungen wird.

Nicht immer alle Anweisungen weit im Voraus geben, damit sich der Mitarbeiter nicht daran gewöhnt nicht und aufgibt selbständig zu denken und zu handeln. 

Fenster schliessen

Arbeitsagogische Interventionsmöglichkeiten

  • AA selbst (Grundhaltung, Vorbild etc.)
  • Kommunikation
  • Arbeitsumfeld
  • Arbeitsplanung und -vorbereitung
  • Sozialform
  • Arbeitsanleitung
  • Arbeitsbegleitung
  • Gruppendynamik
  • Arbeits-Feedback
  • Prozessauswertung

 

Fenster schliessen

Motivation ist..

... ein komplexer Prozess unterschiedlicher Faktoren, die miteinander verbunden sind.

... ein Drang zu Aktivität, der keine Bewertung erfährt (und nicht nur eine hohe Leistungsbereitschaft, wie wir es im Alltag verstehen).

Fenster schliessen

Die 4 Merkmale, die das "Phänomen Motivation" kennzeichnen

  • Aktivierung [in Bewegung gesetzt]
  • Richtung [bestimmtes Ziel]
  • Intensität [unterschied. Stärke]
  • Ausdauer [nterschied. Beständigkeit]
Fenster schliessen

Wie heissen die 4 Gründer von Motivationstheorien?

  • Herzberg (Frederick I., 1923-2000) 
  • Sprenger (Reinhard K., *1953)
  • Staehle (Wolfgang H., 1939-1992)
  • Maslow (Abraham, 1908-1970)
Fenster schliessen

Herzberg

Motivationstheorie

Zwei-Faktorentheorie

Intrinsische Motivation:

  • Zufriedenheitsstifter
  • entspringen der Arbeit selbst
  • motivieren wirklich
  • echter Antrieb, echte Motivation

Zum Beispiel: Leistung/Erfolg, Anerkennung, Arbeitsinteresse, Verantwortung, Beförderung/Entwicklung

Extrinsische Motivation:

  • Unzufriedenheitsstifter
  • Hygienefaktoren genannt
  • entspringen dem Arbeitsumfeld
  • motivieren nicht wirklich
  • können nur Unzufriedenheit verhindern

Zum Beispiel: Personalpolitik, Kontrolle, Verdienst, zwischenmenschl. Beziehungen, Arbeitsumstände

 

Fenster schliessen

Staehle

Motivationstheorie

"Motivation entsteht aus der Wechselwirkung von Person und Situation, bzw. von Motiv und Anreiz"

                                      Anreiz

                                          II

                                          V

Bedürfnis -> Motiv -> Aktivierung -> Handlung