Lernkarten

Karten 108 Karten
Lernende 22 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 01.09.2015 / 26.12.2018
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 107 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Beschreibe das Maximumprinzip.

Gegebener Input an Produktionsfaktoren soll ein möglichst hoher Output ergeben.

Mit gegebenen festen Mitteln (Input) möglichst großen Nutzen (Output) erzielen.(https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96konomisches_Prinzip)

Fenster schliessen

Beschreibe das Minimumprinzip.

Gegebener Output mit einem möglichst kleinem Input an Produktionsfaktoren realisieren.

Mit möglichst wenigen Mitteln (Input) ein gegebenes festes Ziel (Output) erreichen. (https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96konomisches_Prinzip)

Fenster schliessen

Beschreibe das Optimumprinzip.

Weder Input noch Output ist vorgegeben.
(Werden so aufeinander abgestimmt, dass sie in einem optimalen Verhältnis zueinader stehen.)

Ein optimales Verhältnis zwischen eingesetzten Mitteln und angestrebtem Nutzen erreichen. (https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96konomisches_Prinzip)

Fenster schliessen

Wirtschaftsgüter lassen sich in zwei "Haupgruppen" gliedern. Wie heissen sie?

Lizenzierung: Keine Angabe

Immaterielle Güter und Materielle Güter

Fenster schliessen

Was sind immaterielle Güter?

Lizenzierung: Keine Angabe

Habe "keine Substanz". Das sind vornehmlich Dienstleistungen aller Art, Patente und Rechte.

Fenster schliessen

Was sind materielle Güter und wie ist es gegliedert / eingeteilt?

Lizenzierung: Keine Angabe

Sind "Sachgüter".  Materielle Güter werden in Konsumgüter und Investitionsgüter gegliedert.

Fenster schliessen

Wie können Investitiongüter auch genannt werden?

Produktionsgüter, Betriebsmittel oder Potenzialfaktoren.

Fenster schliessen

Zähle min. drei Gebrauchsgüter auf.

Kleider, Fernseher, Bücher, Möbel, Haushaltsgeräte (Waschmaschine, Geschirr, ...)
(eignen sich für den mehrmaligen Gebrauch)