Lernkarten

Karten 10 Karten
Lernende 63 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 15.11.2014 / 08.10.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 10 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Definition "akutes Nierenversagen"

Plötzlicher, prinzipiell reversibler Funktionsausfall der Nieren bei vorher Nierengesunden.
Abnahme der Nierenfunktion innert 48 Stunden!

Fenster schliessen

Wie entsteht akutes Nierenversagen

In 75% der fälle Prärenal (Zirkulatorisch-ischämische Störungen), also durch BD-Abfall unter 80mmHg, Schock, Nierengefässverschluss, Volumenmangel, Schwere Herzinssufizienz, kardiogener Schock etc. Die Durchblutungsminderung führt zum absinken der der glomerulären Filtrationsrate und später zum Untergang der Tubuluszellen, der die Nierenschädigung verstärkt.

In 20& der Fälle (intra)-renal, etwas als Folge einer toxischen Tubulusschädigung durch Medikamente, schwerer Nierenentzündungen, oder einer Gefässerkrankung in der Niere.

Beim Postrenalen Nierenversagen liegt primär eine Abflusstörung vor, die zum Harnverhalt mit Anurie führt.

Fenster schliessen

Wie entsteht chronische Niereninsuffizienz

Häufigste Ursachen sind diabetische Nephropathie und vaskuläre Nephropathie durch Arteriosklerose, oder Bluthochdruck.

Es kommt in allen Fällen zum fortschreitenden Nephornenverlust. Intraglomerulärer Druck und Funktionsleistung der verfügbaren Nephronen steigen kompensatorisch an. Dies schädigt kurz-und langfristig die Niere zusätzlich.
 

Fenster schliessen

Was ist eine Urämie und wann entsteht sie

Als Urämie bezeichnet man die Kontamination (Vergiftung) des Blutes mit harnpflichtigen Substanzen.

Eine Urämie kann als Folge einer Niereninsuffizienz oder eines akuten Nierenversagens auftreten. Die Nieren sind in beiden Fällen nicht mehr in der Lage, harnpflichtige Substanzen in ausreichender Menge mit dem Harn auszuscheiden.

Fenster schliessen

Symptome und Diagnostik vom akuten Nierenversagen

Leitsymptome sind:

  • Oligo-und Anurie (Bei 30% der Pat. ist die Urinmenge jedoch anfangs normal oder erhöht)
  • Lungenödeme mit Luftnot und schneller Atmung, Hypertonie und Ödeme aufgrund eingeschränkter Kochsalz-und Wasserausscheidung
  • Herzrythusstörungen durch Hyperkaliämie
  • Metabolische Azidose
  • Bei längerem bestehen --> alle Urämiesymptome
  • Symptome der Grunderkrankung

Diagnostik:

  • Blutuntersuchung: Kreatinin, Harnsstoff, Cystatin C, Elektrolyte, Blutkultur etc.
  • Blutdruck, Pls, evtl. ZVD, Füllungszustand der Halsvene um evtl. Hyporvolämie oder Exsikkose festzustellen.
  • EKG
  • Röntgenaufnahme des Thorax
Fenster schliessen

Symptome und Diagnostik von chronischer Niereninssufizienz

  • Allegemeinbefinden: Müdigkeit, Leistungsminderung
  • Herz/Kreislauf: Hypertonie, Überwässerung, Perikarditis, Herzrythmusstörung aufgrund Hyperkaliämie
  • Lunge: Lungenödem, Pleuritis, Vertiefte Atmung bei Azidose
  • MDT: Übelkeit, Erbrechen, Mundgeruch
  • Nervensystem: Verwirrtheit, Kopfschmerzen
  • Haut: Juckreiz
  • Renale Anämie

Diagnostik: Urinuntersuchung, BE (Anämie, Elektrolyte, Kreatinin, BZ), Sonografie

 

 

Fenster schliessen

Komplikationen bei akutem Nierenversagen

  • Abhängig von Ursache
  • Dauer der Schädigung
  • Schwere der Schädigung
  • Alter und Erkrankungen des Patienten
  • 50% Gesamtletalität (Tödlichkeit)
Fenster schliessen

Was gilt für die Pflege bei Pat. mit akutem Nierenversagen

  • Exakte Flüssigkeitsbilanzierung (inkl. Gewichtskontrolle, ZVD Messung)
  • Flüssigkeitszufuhr dem Flüssigkeitsverlust anpassen (Flüssigkeitsaufnahme:Flüssigkeitsverlust Vortag)
  • Gegen Durst: Mundpflege mit häufigem Ausspülen, Eiswürfel lutschen
  • Kalorisch ausreichende Ernährung (Eiweissredutiert, Kalium-und Natriumarm)
  • Vitalzeichenkontrolle
  • Rückfettende Hautpflege