Lernkarten

Karten 22 Karten
Lernende 0 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 13.10.2013 / 14.10.2013
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
22 Exakte Antworten 0 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was sind Kariesprädilektionsstellen? Wo befinden sie sich?

sind Stellen, an denen Karies (aus anatomisch-funktionellen Gründen) bevorzugt entsteht, z.B.: Fissuren und Grübchen Bei Zahnengstand/Verschachtelungen Zahnhalsbereichen Undichte Kronen odier Füllungsränder Approximalräume
Fenster schliessen

Nennen Sie 4 Bestandteile im Blutplasma!

90% Wasser 8% Eiweiß (z.B.: Albumine, Globuline, Fibrinogen) 1,5 % anorganische Stoffe 0,5 % organische Stoffe (z.B.: Glukose, Fettsäuren, Aminosäuren
Fenster schliessen

Erklären sie den Begriff „Demineralisation“

Demineralisation ist, wenn es zu einem Abfall des pH-Wertes unter den kritischen Wert der Zahnoberfläche zu einem Herauslösen von Schmelzkristallen kommt. Zahnschmelz wird bei einem pH-Wert von 5,7 aufgelöst. Dies geschieht durch Säure, Calcium und Pho
Fenster schliessen

Nennen Sie die Vorteile vom Recall System für die Praxis! (3 Beispiele)

Beibehalten eines erzielten Behandlungsergebnisses über lange Zeit Regelmäßige PZR verhütet das Wiederauftreten von Gingivitis, Parodontitis und Karies Regelmäßige Geldeinnahme Zufriedene Patienten Pat. bleibt bei der Praxis
Fenster schliessen

Wie heißen Schmelz- und Denitinbildnerzellen?

Schmelzbildner = Ameloblasten Dentinbildner = Odontoblasten
Fenster schliessen

Beschriebe die einzelnen Phasen der Plaquebildung?

Phase 0 (Minuten -2h) Frühes Pellicel (Speicheloberhäutchen) Erste grampositive Kokken aus dem Speichel Schmelzunregelmäßigkeiten Keine Gingivaveränderung
Fenster schliessen

Beschriebe die einzelnen Phasen der Plaquebildung?

Phase I (0-2 Tage) Beginnende Matrixbildung (unlösliches extrazelluläres Polysaccharid) 19-20 Zellagen 90% grampositive Kokken Gingiva noch gesund, Sulkusfließrate erhöht
Fenster schliessen

VL Speichel und ZST/ Externe Verfärbungen

Externe Verfärbungen Raucher und Teebeläge: Braun-schwarze Beläge durch Einlagerung von Nikotin bzw. Teefarbstoffen, fördern Plaqueanlagerung CHX Verfärbung/Ästhetik