Lernkarten

Karten 77 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 16.10.2019 / 28.10.2019
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 77 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was ist ein Produktlebenszyklus?

Der Produktlebenszyklus beschreibt die typische Umsatz- und Absatzentwicklung eines Produktes oder einer Produktgruppe im Zeitablauf von der Makrteinführung bis zur Elimination.

Je nach Stellung im im Produktlebenszyklus empfiehlt das Modell bestimmte Strategien der Produktführung, z.B. Investition in Werbemaßnahmen oder Eliminierung des Produktes.

Fenster schliessen

Beschreiben Sie die 5 Phasen des Produktlebenszyklus.

1. Einführungsphase (geringe, aber steigende Umsätze, hoher Makretingaufwand, Marktwiderstände müssen überwunden werden)

2. Wachstumsphase (Umsatz und Marktanteil wachsen, Wettbewerber treten am Markt auf, Produktvarianten erscheinen, Marketingausgaben sinken)

3. Reifephase (Umsätze steigen langsam, Produktdifferenzierungen sind evtl. notwenig umn Marktanteil zu halten)

4. Sättigungsphase (hohe Preiselastizität bei Erhöhungen, späte Mehrheit der Abnehmer, einige Abenhmer kaufen gewohnheitsmäßig)

5. Rückgangsphase (beginnt am Umsatzmaximum, kaum noch Gewinne, geringe Werbung, Wettbewerber verlassen den Markt, u.U. Entscheidung zur Eliminierung)

Fenster schliessen

Beschreiben Sie das Cafeteria-System.

Einzelne Mitarbeiter können sich aus verschiedenen Lohnnebenleistungen diejenigen aussuchen, die für sie passend erscheinen um so ihr Entgelt individuell zusammenzusetzen.

Fenster schliessen

2 Vorteile des Cafeteria-Systems.

1. Komponenten können individuell gewählt werden und so an die finanziellen und emotionalen Bedürfnisse des AN angepasst werden

2. bedürfnisgerechte Belohnung schafft einen höheren Anreiz für MA

Fenster schliessen

3 Anforderungen an das Cafeteria-System, damit es von Mitarbeitern akzeptiert werden kann

1. bedürfnisgerecht (MA-Interessen und -Wünsche müssen enthalten sein)

2. flexibel (monetär und nichtmonetär)

3. anpassbar (Veränderungen der Auswahl durch MA)

4. effizient (motivationsfördernd, kosten- und nutzenorientiert)

Fenster schliessen

Vorgehensweise der Portfoliomatrix der Boston-Consulting Group (BCG-Matrix).

Produkte werden in 4 Gruppen eingeteilt (Poor Dogs, Question Marks, Stars, Cash Cows). Das ergibt sich aus dem relativen Marktanteil und dem Marktwachstum im jeweiligen Segment des Produkts. Die Gruppierung führt bei Multi-Produkt-Unternehmen zu einer besseren Übersicht und daraus abgeleiteten Handlungsempfehlngen.

Fenster schliessen

Beschreiben Sie die dezentrale Organisation.

Entscheidungskompetenzen werden in Richtung Linienebene verlagert. Die zentrale Geschäftsführung gibt Aufgaben und Verantwortung nach unten ab. Mitarbeiter vor Ort haben größere Freiheiten in der Art der Weise der Aufgabenerledigung.

Fenster schliessen

3 Vorteile der dezentralen Organisation.

1. schnellere Reaktion auf Marktveränderungen möglich

2. höhere Motivation der MA vor Ort durch umfangreicheren Entschedungsbereich

3. das unternehmerische Denken der Mitarbeiter vor Ort wird gefördert