Lernkarten

Karten 19 Karten
Lernende 0 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 25.09.2019 / 10.10.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 19 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Motivationstheorien

Arbeitsmotivationstheorie

Bedürfnispyramide nach A. Maslow

Herzbergsche Motivationstheorie

Fenster schliessen

Arbeitsmotivationstheorie

Intrinsische Motivation: selbstgesteckte Ziele, Innere Überzeugung – Anreiz mit Übertragung

Verantwortung

Extrinsische Motivation: äußere Einflüsse: Anerkennung, gute Arbeitsbedingungen, finanziell,

Aufstiegsmöglichkeiten,…

Fenster schliessen

Bedürfnispyramide

nach A. Maslow:

Selbstverwirklichung(Entfaltung PErsönl.)

Soziale Anerkennung (Öffentlichkeit)

Soziale Beziehung 

Sicherheitsbedürfnis (soziale Leistung)

Grundbedürfnis (gerechte entlohnung)

 

Fenster schliessen

Herzbergsche Motivationstheorie:

Motivatoren: Man bekommt zusätzlich -> Zufriedenheit (Verantwortung, Anerkennung, Geld nicht der Beste Motivator)

Hygienefaktoren: Normalzustand / Arbeitsumfeld, wenn es wegfällt -> Unzufriedenheit (zu spät Gehalt, PC funtioniert nicht,…)

Fenster schliessen

Führungsmodelle

Management by Exception

Delegation (Aufgabenbezogneses Führen)

Objectives (Führen durch Zielvereinbarung)

 

Fenster schliessen

Ablauf Mitarbeitergespräch

·         Vorbereitung:

o   Rechtzeitig Termin einstellen, Raum reservieren (fördert Offenheit & Vertrautheit), Agenda ausarbeiten

o   Gesprächsvorbereitung beider Parteien

o   Bestenfalls gibt es einen Leitfaden der Perso

z.B. Merkmalskatalog: Vorteil: einheitliche Basis, Nachteil: verbindliche Vorgabe, situative Aspekte werden außen vor gelassen -> entgegenwirken mit eine Teilflexibilität

·         Durchführung:

o   Positive Grundeinstellung: Offenheit, frei von Vorurteilen, gegenseitiges Zuhörung & Verständnisvoll sein, auf die Körpersprache achten

o    Einleitung (Begrüßung), Feedback MA & Vorgesetzter (Wie fühlt man sich, Wie ist das Jahr gelaufen, Was gibt es für Probleme…) Wünsche & Verbesserungen, Ziele beider Parteien & ggf. Weiterbildungen

o   Leistung, Verhalten, Ziele & Potentiale

·         Umsetzung:

o   Protokoll (unterschrieben von beiden) -> Mitteilung an beteiligte Parteien (z.B. Perso) -> Besprechung nach einem Jahr

o   Feedback und Begleitung bei der Umsetzung durch den Vorgesetzten: Einleitung von Weiterbildungen & Hilfestellung bei der Erfüllung der Ziele

-> Motivation des MA wächst, Vertrauen wird gestärkt…

Fenster schliessen

Kompetenzen Vorgesetzter für Mitarbeitergespräch

·         Fachkompetenz.: fachliche Bewertung, Sachlichkeit

·         Sozial-kommunikative K.: aktives Zuhören, Körpersprache, Kommunikations- & Konfliktlösungsfähigkeit

·         Methodenk.: Vorgehen, Gesprächsstrukturierung, Fragetechnik

·         Personale K.: Offenheit f. Veränderung, Selbstbewusstsein, Selbstkritikfähigkeit

Fenster schliessen

Führungsstile (Vor- / Nachteile)

Autoritär: Alleinige Entscheidungsbefugnis Vorgesetzter

​+ Schnelle Entscheidung, ​Struktur vorgegeben, Kontrolle Vorgesetzter

​- Motivationsverlust MA, Fehlentscheidungen, Potential nicht ausgeschöpft, Abhängigkeit 1 Person,Fehlende Transparenz

 

​Kooperativ: Entscheidungen werden mit dem Team getroffen, Übertragung Verantwortung

​+ Geringere Fehlerquote, Motiviertere MA​, Mitarbeiterzufriedenheit​, Entlastung Vorgesetzter, Ausnutzung Potential

​- Konflikte​, Längere Entscheidung, Disziplinschwierigkeiten

 

Laissez-faire: Hoher Freiheitsgrad – Mitarbeiter entscheiden

​+  Kommunikation​, Entfaltungsmöglichkeit, Weiterentwicklung MA

​-  Unsicherheit MA​, Falsche/keine Entscheidung​, Mangelnde Disziplin, Kontrollverlust