Lernkarten

Karten 16 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Français
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 18.05.2019 / 31.05.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
4 Exakte Antworten 12 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Definition Fieber?

Fieber ist eine Erhöhung der Termperatur im Inneren des Körpers auf 38 C. Es entsteht durch eine Höherstellung des Sollwerts im Wärmeregulationszentrum. (Hypothalamus) )
Fenster schliessen

Exsikkose

Austrocknung
Fenster schliessen

Krisis

starker und schneller Fieberabfall (innert Stunden)
Fenster schliessen

Lysis

langsamer Fieberabfall (innert Tagen)
Fenster schliessen

Funktion von Fieber

  • Regt Immunsystem an
  • Bekämpft Krankheitserreger
  • Kann selbst zu Komplikationen führen, ist belastend für Körper
  • Fieber kann Tumorzellen abtöten, Krebszellen sind empfindlicher gegen Wärme als andere Körperzellen
Fenster schliessen

Ursachen von Fieber

  • Infektionen
  • Grosse Verletzungen (Resorptionsfieber): Resorption von Wundsekreten, Gewebstrümmern, Blutergüssen -> Temp idR höchstens 38.5°
  • Toxische Stoffe (toxisches Fieber): Reaktion auf körperfremdes Eiweiss, z.B bei Impfungen
  • Tumore
  • Schädigung ZNS (Zentrales Fieber): sehr hohes Fieber durch Schädigung des Temperaturregulationszentrums
  • Fieber unbekannter Ursache: bekanntes Phänomen, mind. 3Wochen Fieber, kein Vorliegen von Immunsuppression, Ursache wird nicht gefunden
  • Kinder
    • Zahnen
    • Durstfieber: Zeichen für Austrocknung, kein "richtiges" Fieber
    • Dreitagesfieber: Virusinfektion, typischerweise 3 Tage lang 40°
Fenster schliessen

Fieberstufen

  • Normaltemperatur = afebril: 36.3-37.4°
  • Erhöhte Temperatur = subfebril: 37.5-38°
  • Leicht febril: 38.1-38.5°
  • Mässig febril: 38.5-39°
  • Hoch febril: 39.1-39.9°
  • Sehr hohes Fieber = Hyperpyretisch: ab 40°
Fenster schliessen

Verlauf von Fieber

  • Fieberanstieg <- um den Sollwert zu erhöhen

Patient friert subjektiv, hat kalte Extremitäten, kühle und blasse Haut, Muskelzittern und Zähneklappern: klassische Aufheizungsreaktion mit Konstriktion der Hautgefässe und Steigerung der Wärmebildung durch Muskelaktivität (Zittern, Schüttelfrost)

Gleicher Ablauf wie wenn Körpertemperatur zu tief ist durch kalte Umgebung, nur ist hier der Sollwert höher.

  • Fieberhöhe <- Sollwert ist erreicht

Haut ist warm bis heiss und gerötet, Pat hat subjektiv zu warm

Appetitlosigkeit, ev Übelkeit

  • Fieberabfall <- Rückgang des Sollwertes

Pat schwitzt. Klassische Entwärmungsreaktion durch stärkere Hautdurchblutung und Schwitzen. Wird ausgelöst wenn keine Pyrogene mehr vorhanden sind im Körper. Schwitzen ist ein Zeichen dafür, dass Fieber bald überstanden ist.

  • Alle Phasen können mehrmals durchlaufen werden, manchmal schwierig zu erkennen in welcher Phase der Patient gerade ist. Engmaschig Temperatur kontrollieren