Lernkarten

Karten 54 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 30.04.2019 / 06.05.2019
Lizenzierung Keine Angabe     (Compendio)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 54 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Die verschiedenen Methoden schildern, mit denen Entwicklung gemessen wird

Wirtschaftliche:

  • LIC (BNE*< 1035$(Mali, Uganda)) LMC (BNE:1036-4085$ (Indien, Kosovo)), UMC (BNE: $4086-12615 (China, Türkei)), HIC (BNE>$12616 (CH, USA)
  • Kaufparität: basiert auf Kaufkraft. Bringt Ø-Einkommen in Beziehung zu Preisen der Güter – Wie viel kann man sich für sein Geld effektiv leisten

Sozialökonomisch

  • Least-Developed Countries (LDC): (Kriterien: BNE, Human Assets Index (Gesundheit, Bildung), Wirtschaftliche Verletzlichkeit (Sudan, Bangladesh)
  • Schwellenländer / Newly Industrialized Countries(NIC): Merkmale: überdurch.  Wirtschaftswachstum, starke Industrie, hohe Produktivität bei relativ tiefem Lohn % Nutzen von Nischen des Weltmarkts. (Südafrika, Mexiko, Türkei)

Index des Menschlichen Entwicklungsstands:

(HDI) Gibt verlässliche Infos zu Lebenssituation der Bevölkerung eines Landes. Beinhaltet 3 Komponenten der mensch. Entwicklung:

  • Lebenserwartung: Gemessen an Lebenserwartung bei Geburt
  • Bildung: ø- und voraussichtliche Schulbesuchdauer
  • Lebensstandart: BNE pro Kopf

►Kritik: Gefahr verfälscht zu werden. In Länder wie SA macht beisp. ein minimer Teil Bev. riesiger Anteil des Einkommens)

 

*= Summe der innerhalb eines Jahres von allen Bewohnern Staates (Inländer) erwirtschafteten Einkommen, unabhängig, ob diese im Inland oder Ausland erzielt wurden --> in diesem Fall pro Kopf (BNE/Bevölkerungszahl zur Jahresmitte)

Fenster schliessen

Die Merkmale von Industrie- und Entwicklungsländern beschreiben

Lizenzierung: Keine Angabe

Auf Bild einige Beispiele

Fenster schliessen

Zwei wichtige Entwicklungstheorien darlegen

 

Endogene Theorien: Ansicht, dass Lage der Länder hpts. durch innere Gegebenheiten bedingt ist.
→ (Korruption, veraltete Strukturen)

Geodeterminismustheorie: Geht davon aus, dass ungünstige geografische Lage eines Landes Hauptursache für seine Situation ist.
→ KRITIK: Führte zu rassistisch gefärbten Ideen von naturgegebenen Überlegenheit best. Völker

Modernisierungstheorie: Geht davon aus, dass EL sich in gleiche Richtung wie Industrieländer (IL) entwickeln, nur langsamer. Grund dafür sei höhere kulturelle Innovation der IL.
→ Folgerung: In EL politisches & rechtliches System modernisieren, wie auch Bildung und wirtschaftliche Rahmenbedingungen fördern.
→ KRITIK: EL befinde sich nicht auf gleichem Entwicklungspfad wie IL, Erklärungslücken.

Exogene Theorien: Ansicht, dass Lage der Länder hpts. durch äussere Gegebenheiten bedingt ist.(Ausbeutung durch Industrieländer)

Imperialismustheorie: Sieht Ursachen Unterentwicklung der EL u.a. in int. Arbeitsteilung, die Rohstoffbeschaffung und Massenproduktion in EL auslagert, moderne Technologien mit hoher Wertschöpfung aber in IL lässt. → Ungleicher Tausch, der Entwicklung bremst.

Dependenztheorie: (Abhängigkeitstheorie): Geht davon aus, dass Abhängigkeit EL von IL Ursache für Unterentwicklung sei. → bezeichnet heutiges Welthandelssystem als neokolonialistisch. EL werden arm gehalten.
→KRITIK: Ausklammerung endogener Entwicklungshindernisse / Erklärungslücken.  

Fenster schliessen

Einen Überblick über die Entwicklungsstrategien geben

Entwicklungsstrategien versuchen Entwicklungsdefizite der EL zu beseitigen.

Wachstum durch Integration in die liberale Weltwirtschaft:
Strategie, die die EL durch Ausweitung Handel, Privatinvestitionen und Entwicklungskredite in Weltwirtschaft integrieren und dadurch Entwicklung vorantreiben will.
⇒ Vertreter: v.a. IL, Eliten der EL, internat. Banken, Weltbank, IWF, Transnationale Unternehmen

Neue Weltwirtschaftsordnung:
Strategie,  die insbes. von Regierungen der EL entwickelt wurde. Kritisiert aktuelle Weltwirtschaft & verlangt mehr Regelungen und Rechte für EL: Kontrolle transnationaler Unternehmen, Nationale Verfügung über natürliche Ressourcen, bessere Mitbestimmung in internat. Organisationen.

Eigenständige Entwicklung:
Strategie, die durch nationale Eigenständigkeit / kollektive zwischen den EL, Entwicklung antreiben will. Dies durch bedingte selektive Abkopplung von Weltwirtschaft.

Aktuelle Entwicklungsstrategie von OECD und UNO: Millennium-Entwicklungsziele:

Fenster schliessen

Die verschiedenen Formen und Arten von Entwicklungszusammenarbeit erklären

Arten: 

  • Medizinische Hilfe und Gesundheitsvorsorge
  • Schul- und Berufsbildung
  • Wasserversorgung
  • Abwasserentsorgung
  • Entwicklung der Landwirtschaft

Formen:

1. Multilaterale EntwicklungszusammenarbeitKurz: Eine Gruppe Länder unterstützt mehrere EL.

Hier leisten die IL Zahlung an überstaatliche internationale Organisationen, die diese Gelder verwalten und an verschiedene EL für Vielzahl von Projekten auszahlen.

2. Bilaterale Entwicklungszusammenarbeit: Ein Land unterstützt ein anderes Land ganz gezielt.

IL unterstützen ihre Partnerländer in Form von finanzieller, technischer & personeller Zusammenarbeit; diese Hilfe wird durch bilaterale Abkommen zwischen dem Geber- und Empfängerland geregelt. In CH ist dies DEZA: Hauptziel: Armutsreduktion in ihren Partnerländern (Hilfe zur Selbsthilfe).

3. Private Entwicklungszusammenarbeit:  Private Organisationen unterstützen Projekte in EL. Sie arbeiten unabhängig von Regierungsstellen --> nichtstaatliche Organisationen (NGO)

Fenster schliessen

Drei Kritikpunkte an der Entwicklungszusammenarbeit darlegen und beurteilen

  1. Globalisierungskritiker: Es wird zuviel Wert auf industrielle/urbane Entwicklung gelegt und zu wenig auf agrarische/ländliche Entwicklung gelegt. 
  2. Entwicklungshilfe würde oft nur eigennützige Hilfe um eigene Wirtschaft anzukurbeln sein.
  3. Einige Kritiker wollen Verknüpfung Entwicklungshilfe nach demokratischen Strukturen in Empfängerländern, da befürchten, dass in vielen EL durch Korruption Eliten Gelder missbraucht werden. 
Fenster schliessen

Definitionen

Bevölkerung

Demografie

Bevölkerungsgeografie

Bevölkerung: Bevölkerung bildet Gesamtheit aller in fest umgrenzten Gebiet lebenden Menschen.

Demografie: Demografie (Bevölkerungslehre) versucht Ursachen & Wirkungen von Bevölkerungs-veränderungen auf Grund zu gehen. Bietet Messgrössen & Verfahren an zur Ermittlung des Aufbaus, der Verteilung und des Wachstums der Bevölkerung.

Bevölkerungsgeografie: Teilgebiet der Demografie. Beschreibt und erklärt räumliche Bevölkerungsverteilungen und Strukturen.

Fenster schliessen

Mit Bevölkerungszahlen rechnerisch umgehen

Die Gesamtbevölkerung (Bg) ist abhängig von zwei Grössen:

1.Natürliche Bevölkerungsentwicklung (nB) (Geburten (G) minus Sterbefälle (S))

 (Anzahl Lebendgeburten / Sterbefälle pro 1000 Einwohner (in ‰))

2.Migration (M) (Einwanderer (E) minus Auswanderer (A))

In kleinräumigen Betrachtungsweise wirken sich Umverteilungen der Bevölkerung durch Migration stark auf Veränderung Bg aus. Insbesondere Abwanderung Bev. aus ländlichen in urbane Teile.

Die Gesamtbevölkerung bestimmter Zeit ergibt sich aus Anfangsbevölkerung (Ba) + (G-S) + (E-A)

⇒ Bg = Ba +(G-S) + (E-A)