Wir bauen für dich um! Daher steht card2brain am Donnerstag, den 20.06.2019 ab 23:30 für einige Stunden nicht zur Verfügung.

Lernkarten

Karten 106 Karten
Lernende 46 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 16.01.2019 / 25.03.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 106 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Komorita:
 

Was ist korrekt?

Die Haupthypothese, dass die Aufteilung von individuellen Personen zu kleinen Entscheidungseinheiten würde ein höheres Level an Kooperation hervorrufen, als in Individualentscheidungen dieser Personen, konnte gezeigt werden, wie die signifikanten Unterschiede in der 6I-, 3D- und 2T- Bedingungen zeigen.

Die Haupthypothese, dass die Aufteilung von individuellen Personen zu kleinen Entscheidungseinheiten würde ein höheres Level an Kooperation hervorrufen, als in Individualentscheidungen dieser Personen, konnte nicht gezeigt werden, wie die nichtsignifikanten Unterschiede in der 6I-, 3D- und 2T- Bedingungen zeigen.

In der 2x2-ANOVA zeigten sich keine signifikante Haupteffekte für n und s:

In der 2x2-ANOVA zeigten sich signifikante Haupteffekte für n und s:

Die einfaktorielle ANOVA mit den gemittelten Kooperationswerten der sechs 1er, drei 2er und zwei 3er Gruppen verfehlte das Signifikanzniveau

Fenster schliessen

Haslam:

Wie lauten die übergeordneten Ziele von Experiment 1?

Ist das Ausmaß der (selbst-)Stereotypisierung von Individuen innerhalb einer Gruppe durch Änderung des Vergleichskontexts beeinflussbar?

Ist das Ausmaß der (fremd)Stereotypisierung von Individuen innerhalb einer Gruppe durch Änderung des Vergleichskontexts beeinflussbar?

Ist das Ausmaß der (selbst-)Stereotypisierung von Individuen der Fremdgruppe durch Änderung des Vergleichskontexts beeinflussbar?

Ist das Ausmaß der (selbst-)Stereotypisierung von Individuen innerhalb einer Gruppe durch Beibehaltung des Vergleichskontexts beeinflussbar

Ist das Ausmaß der (fremd)Stereotypisierung von Individuen außerhalb einer Gruppe durch Beibehaltung des Vergleichskontexts beeinflussbar

Fenster schliessen

Haslam:

Wie lauten die zentralen Hypothesen von Experiment 1?

Die zentrale Hypothese lautet, dass der Konsens über Stereotype innerhalb der eigenen Gruppe stärker ausgeprägt ist, wenn die Salienz der sozialen Identität erhöht wird.

Die zentrale Hypothese lautet, dass der Konsens über Stereotype innerhalb der eigenen Gruppe stärker ausgeprägt ist, wenn die Salienz der sozialen Identität vermidnert wird.

Die zentrale Hypothese lautet, dass der Konsens über Stereotype außerhalb der eigenen Gruppe stärker ausgeprägt ist, wenn die Salienz der sozialen Identität erhöht wird.

Die zentrale Hypothese lautet, dass der Konsens über Stereotype innerhalb der eigenen Gruppe weniger stark ausgeprägt ist, wenn die Salienz der sozialen Identität erhöht wird.

Die zentrale Hypothese lautet, dass der Konsens über Stereotype innerhalb der eigenen Gruppe stärker ausgeprägt ist, wenn die Salienz der individuellen Identität erhöht wird.

Fenster schliessen

Haslam:
 

Was ist korrekt?

Es wurde eine UV manipuliert: Die Beurteilungsreihenfolge, zweifach gestuft: Australien – dann – USA vs. USA – dann – Australien

Es wurde 1 UV manipuliert: Die Beurteilungsreihenfolge einfach gestuft: Australien – dann – USA

Die Studenten einer australischen Universität wurden den Bedingungen nicht randomisiert zugewiesen. Aus diesem Grund liegt ein Quasi-Experiment vor.

Es handelt sich um ein 1x2 between-subjects-Design

Es handelt sich um ein 2x2 between-subjects-Design

Fenster schliessen

Haslam:

Was ist nicht korekt?

Es wurde 1 AV erhoben: Übereinstimmung von Eigengruppen-Stereotypen

Die Eigengruppen-Stereotypen sollen verstärkt werden, wenn eine Eigengruppe nach (und nicht vor) einer Fremdgruppe beurteilt wird)

Eigengruppen-Stereotypen sollten sinken, wenn eine Eigengruppe nach (und nicht vor) einer Fremdgruppe beurteilt wird)

Die Eigengruppen-Stereotypen sollen verstärkt werden, wenn eine Eigengruppe vor (und nicht nach) einer Fremdgruppe beurteilt wird)

Es wurden 2 AV erhoben

Fenster schliessen

Haslam:
 

Was ist korekt?

Den VP wurde in jeder der beiden Phasen eine Standard Katz-Braly Checkliste mit 84 Eigenschaften vorgelegt von denen sie die auswählen sollten, welche die jeweiligen Gruppen am besten beschreibt

Es wurde zuerst ein Pretest mit 64 Studenten durchgeführt, welcher feststellen sollte ob die Veränderung des Vergleichskontextes tatsächlich Einfluss auf die Salienz der Sozialen Identität hat. Der Pretest bestätigte die Vermutung

Das Experiment wurde mit 40 Studenten durchgeführt, welche sich selbständig auf zwei Gruppen aufteilen können

Auf der Grundlage von präexperimentellen Untersuchungen wurden nicht-australische Probanden von der Studie ausgeschlossen.

Auf der Grundlage von präexperimentellen Untersuchungen wurden australische Probanden von der Studie ausgeschlossen.

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 23.02.2019
    Kommentar gelöscht
1

Haslam:

Was stimmt nicht?

Um die zentrale Hypothese zu testen, wurde eine 2x2 ANOVA (stereotypisierte/zu beurteilende Gruppe x Beurteilungsreihenfolge) mit Messwiederholungen auf dem erstem Faktor durchgeführt.

Um die zentrale Hypothese zu testen, wurde eine 1x2 ANOVA (stereotypisierte/zu beurteilende Gruppe x Beurteilungsreihenfolge) mit Messwiederholungen auf dem erstem Faktor durchgeführt.

Um die zentrale Hypothese zu testen, wurde eine 2x3 ANOVA (stereotypisierte/zu beurteilende Gruppe x Beurteilungsreihenfolge) mit Messwiederholungen auf den ersten beidenFaktoren durchgeführt.

Es handelte sich um ein 1x2 between-subjects-Design

Es handelte sich um 2x2 between-subjects-Design

Fenster schliessen

Haslam:

Was ist Korrekt?

Es zeigte sich, dass die Manipulation der Beurteilungsreihenfolge wenig Einfluss auf den Inhalt von Stereotypen von Australiern oder Amerikanern hatte

Es zeigten sich, dass die Manipulation der Beurteilungsreihenfolge erheblichen Einfluss auf den Inhalt von Stereotypen von Australiern oder Amerikanern hatte

Die Analyse ergab einen Haupteffekt für die Beurteilungsfolge, auf die Übereinstimmung von stereotyper Beurteilung der Probanden

Die Analyse konnte keinen Haupteffekt für die Beurteilungsfolge, auf die Übereinstimmung von stereotyper Beurteilung der Probanden zeigen

Es gab im Allgemeinen weniger Übereinstimmung in der stereotypen Beurteilung der Probanden, wenn Australier vor den Amerikanern beurteilt wurden