Leseprobe

Karten 154 Karten
Sammlung Sozialversicherungen der Schweiz (2019)
Sprache Deutsch
Autor Calzavara, Marco
Stufe Mittelschule
Copyright © LernSet.ch GmbH
Auflage Version 2019
Zielgruppe Sozialversicherungsfachleute mit eidg. Fachausweis
Erstellt / Aktualisiert 12.12.2018 / 04.12.2019

Leseprobe Zu LernSet.ch

Du siehst eine Leseprobe dieser Kartei. Durch den Kauf im Store erhältst du Zugang zur Vollversion.
Diese Kartei ist Teil der Sammlung Sozialversicherungen der Schweiz (2019)

0 Exakte Antworten 154 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Welche Punkte muss ein Krankenversicherer für die Berechnung der künftigen Prämie berücksichtigen, zählen Sie drei auf.

  • Reserven
  • Rückstellungen
  • Zahlung an Risikoausgleich
  • Verwaltungskosten
  • künftige Gesetzesänderungen
  • etc.
Fenster schliessen

Wie heisst der Tarif für die stationäre Psychiatrie?

TARPSY

Fenster schliessen

Innert welcher Frist müssen sich aktive und pensionierte Bundesbedienstete, welche aus der Militärversicherung ausscheiden, bei der Krankenkasse versichern?

Diese Personen müssen sich innert drei Monaten einer Krankenversicherung anschliessen, damit keine verspätete Anmeldung vorliegt. Bei rechtzeitigem Beitritt beginnt die Versicherung zum Zeitpunkt des Ausscheidens aus der Militärversicherung.

Fenster schliessen

Wann endet die obligatorische Krankenversicherung grundsätzlich?

Die obligatorische Krankenversicherung endet wie folgt:

  • per Datum des Wegzugs (gemäss Einwohneramt), spätestens mit der tatsächlichen Ausreise aus der Schweiz
  • mit dem Tod
Fenster schliessen

Wie wird das Institut zur Förderung der Gesundheit finanziert?

Die Gesundheitsförderung Schweiz wird durch einen Prämienzuschlag (auf der obligatorischen Versicherung) finanziert. Aktuell beträgt der Jahresbetrag pro versicherte Person CHF 4.80.

Fenster schliessen

Weshalb wird bei der Krankenversicherung von einer geteilten Aufsicht gesprochen?

Die Leistungspflicht der Krankenversicherung basiert auf den Bestimmungen nach KVG und den Zusatzleistungen nach VVG. Das KVG wird vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) beaufsichtigt, währenddessen das VVG von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) beaufsichtigt wird. Aus diesem Grund wird bei der Krankenversicherung von einer "geteilten Aufsicht" gesprochen.

Fenster schliessen

Herr Widmer hat seinen gesetzlichen Wohnsitz im Kanton St. Gallen. Er ist stark pflegebedürftig und hält sich deshalb im Kanton Glarus in einem Alters- und Pflegeheim auf. Im Rahmen der Pflegefinanzierung übernehmen die Gemeinde und der Kanton die Restfinanzierung (ungedeckte Pflegekosten). Welcher Kanton ist im Fall Widmer zuständig? Begründen Sie.

Diese Frage ist je nach Sachverhalt unterschiedlich zu beantworten: Befindet sich die versicherte Person in einem ausserkantonalen Pflegeheim, so muss der Wohnkanton (Herkunftskanton) die ungedeckten Heimkosten nach den Vorgaben des Standortkantons (Ort des Pflegeheims) übernehmen. Dies ist aber nur dann der Fall, wenn im Wohnkanton (in geografischer Nähe) kein Heimplatz zur Verfügung steht.

Fenster schliessen

Was wird in der Verordnung des EDI über die Prämienregionen festgelegt?

Darin legt das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) die Prämienregionen fest, welche für alle Versicherer einheitlich gelten. Unter Anderem wird auch geregelt, wie viel Prozent die Prämiendifferenz zu den einzelnen Regionen betragen darf.

Fenster schliessen

Welche Stelle wurde von den Krankenversicherer erschaffen, um bei Streitigkeiten zwischen Versicherung und den versicherten Personen aussergerichtlich zu schlichten?

Die Krankenversicherer haben hierfür eine Ombudsstelle geschaffen, die zwischen den Versicherungen und den versicherten Personen vermitteln soll, ohne dass ein Rechtsmittelverfahren eingeleitet wird.

Fenster schliessen
Gelten bei Streitigkeiten im Rahmen der Zusatzversicherungen auch die Bestimmungen des Sozialversicherungsrechts?
Nein. Bei Streitigkeiten im Rahmen der Zusatzversicherungen (nach VVG) gelten die Bestimmungen des Privatrechts.