Lernkarten

Karten 36 Karten
Lernende 5 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 10.02.2018 / 27.02.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 35 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Kernsatz des Futterbaus

Nutzung, Düngung und Standortverhältnisse sind aufeinander abgestimmt.
Fenster schliessen

Was ist das Ziel des Futterbaus?

Eine möglichst hohe tierische Leistung aus dem betriebseigenen Grundfutter mit möglichst tiefen Kosten zu erzielen

Fenster schliessen

Wann ist der richtige Schnittzeitpunkt bei einer intensiven Wiese?

Stadium 3, vor Rispenschieben

Fenster schliessen

Wann ist der richtige Weidezeitpunkt bei einer intensiven Wiese?

Vor Stadium 3

Fenster schliessen

Die Wahl der Kunstwiesenmischung erfolgt nach 4 Kriterien?

  • Anzahl Hauptnutzungsjahre
  • Wie will ich die Parzelle nutzen
  • Wie intensiv will ich die Parzelle nutzen
  • Standort, Boden, Klima
Fenster schliessen

Wie viel Fläche benötig ein GVE bei Vollweide?

1 Are / Tag

Fenster schliessen

Was ist ein raigrasfähiger Standort?

  • Mildes Klima (sonnig, früh schneefrei, mittlere Jahrestemperatur 6.5 - 9 Grad
  • 700 - 900 müm
  • ausgeglichene Freuchtigkeit (900 - 1200mm)
  • mittelschwere Braunerde
  • Gute Nährstoffversorgung
Fenster schliessen

In welchen eigenschaften unterscheiden sich Gräser, Leguminosen und Kräuter?

Gräser: futterbauliches Gerüst, hoher Ertrag, gute Befahrbarkeit, Gute Eignung für Silage und Dürrfutter (Zucker- Proteingehalt, wenig Bröckelverluste), viele Flachwurzler, daher erhöhte Ansprüche an Wasserversorgung

Leguminosen: Entnehmen Stickstoff aus der Luft dank Knöllchenbakterien, sehr guter Futterwert, Schmackhaft

Kräuter: nicht alles Unkräuter, manche haben sehr guten Futterwert und geben dem Futter einen Geschmack, hoher Gehalt an Energie, Protein und wichtigen Mineralstoffen