Lernkarten

Förderschwerpunkt Lernen

Universität zu Köln Vorlesung + Seminat Dozent: Scharbmann
 Details
31 Exakte Antworten 121 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen
große Schwierigkeiten bis zur Unfähigkeit des Schreibens und/oder Rechtschreibens aufgrund einer Hirnschädigung
Fenster schliessen

Alexie

große Schwierigkeiten bis zur Unfähigkeit des Lesens aufgrund einer Hirnschädigung
Fenster schliessen

alphabetische Phase

Phase des Lesenslernens, in der die Kinder den Buchstaben die zugehörigen Laute zuordnen und dadurch Wörter sequenziell erlesen können, aber in der sie über wenig wortspezifisches Wissen verfügen und größere Einheiten auf der Subwortebene kaum zum Lesen v
Fenster schliessen

Aphasie

Sprachschwierigkeiten aufgrund einer Schädigung im Gehirn
Fenster schliessen

Bottom-up-Prozesse

Prozess der Wahrnehmungsverarbeitung von den unteren Ebenen der Wahrnehmung nach oben zu höhren geistigen Prozessen
Fenster schliessen

Doppelte-Defizit-Hypothese

Hypothese, dass im Wesentlichen zwei voneinander unabhängige Schwierigkeiten bzw. Defizite für die Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten verantwortlich sind: Defizite in der phonologischen Bewusstheit und in der Benennungsgeschwindigkeit
Fenster schliessen

Dual-route-theory

Zwei-Wege-Theorie. Hier wird angenommen, dass beim Worterkennen zwei Zugänge parallel verwendet werden: ein direkter Zugang, bei dem die Buchstaben- bzw. Graphemfolge direkt einen entsprechenden Eintrag im inneren orthographischen Lexikon aktiviert und über diesen die Aussprache des Wortes zugänglich wird, und ein indirekter Zugang, bei dem der Graphemfolge über Graphem-Phonem-Zuordnungsregeln Phoneme zugeordnet werden, die eine Aussprache des Wortes und das Wiedererkennen ermöglichen. 

Eine Erweiterung stellen die DRC (dual-route-cascaed-Modelle) dar. 

Modell der zwei Zugänge

Fenster schliessen

Epidemiologie

Bestimmung der Häufigkeit einer Störung in der Normalbevölkerung bzw. in der entsprechenden Altersgruppe